Clinton E. Woods

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Clinton E. Woods war eine US-amerikanische Automarke.[1][2]

Markengeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clinton Edgar Woods hatte 1896 bei der American Electric Vehicle Company Erfahrungen im Automobilbau gesammelt. Er entwickelte 1897 ein Elektroauto, dem er seinen Namen gab. Der erste Versuch einer Vermarktung durch die Aluminium Motor Vehicle Company scheiterte. 1898 entstanden bei der Fisher Equipment Company aus Chicago in Illinois rund 60 Fahrzeuge für ihn. Ab 1899 war er an der Woods Motor Vehicle Company beteiligt, die er jedoch wieder verließ.

1901 gründete er die Woods-Waring Company, ebenfalls in Chicago. Dort stellte er weitere Fahrzeuge her. Ende 1901 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen ausschließlich Elektroautos. Für die Zeit von 1898 bis 1899 sind Aufbauten als Hansom Cab und Road Buggy überliefert. Später gab es einen Light Stanhope, Brougham Cab, Victoria-Stanhope und ein leichtes Nutzfahrzeug.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 344–345 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 316–317. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 344–345 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 316–317. (englisch)