Porter Motor Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Porter Motor Company
Rechtsform Company
Gründung 1900
Auflösung 1901
Sitz Boston, Massachusetts, USA
Branche Automobile

Porter Motor Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Major D. Porter, der Arzt Abner T. Wells und Dalton Fallon gründeten 1900 das Unternehmen. Porter war der Erfinder und seit 1886 im Motorengeschäft, die beiden anderen die Geldgeber. Der Sitz war in Boston in Massachusetts, während sich das Werk im nahegelegenen Allston befand. Sie begannen mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Porter. 1901 endete die Produktion.

Es bestand keine Verbindung zur American & British Manufacturing Corporation, die einige Jahre später ebenfalls Personenkraftwagen der Marke Porter anbot.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war ein Dampfwagen. Er hatte einen Dampfmotor mit zwei Zylindern. Der offene Aufbau bestand aus Aluminium. Es war ein Runabout mit Platz für zwei Personen. Eine Besonderheit war, dass der Motor stoppte, wenn der Lenk- und Bedienhebel losgelassen wurde. Der Neupreis lag zwischen 750 und 1000 US-Dollar.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1238 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1259 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1238 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1259 (englisch).