Dormandy (Automarke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dormandy war eine US-amerikanische Automarke.[1][2]

Markengeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

James Knox Polk Pine leitete 1903 die United Shirt & Collar Company in Troy im US-Bundesstaat New York. Dort wurden Hemden, Hemdkragen und Halsbänder hergestellt. 1903 begann zusätzlich die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Dormandy. 1905 endete die Fahrzeugproduktion. Insgesamt entstanden vier Fahrzeuge.[1][2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konstrukteur und Namensgeber war Gary Dormandy. Viele Teile wurden im eigenen Unternehmen hergestellt. Dazu gehörte auch das Fahrgestell. Einige der Teile für den Motor wurden von der Oscar Lear Automobile Company bezogen. Der Vierzylindermotor war luftgekühlt. Das erste Fahrzeug war eine geschlossene Limousine. Danach folgten drei offene Tourenwagen. Die Troy Carriage Company aus der gleichen Stadt fertigte die Karosserien.

Produktionszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Produktionszahl
1903 1
1904 2
1905 1
Summe 4

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 485 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 454 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 485 (englisch).
  2. a b George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 454 (englisch).