C. F. Sparks Machine Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
C. F. Sparks Machine Company
Rechtsform Company
Gründung 1903 oder eher
Auflösung 1914
Sitz Alton, Illinois, USA
Leitung C. F. Sparks
Branche Automobile, Motoren, Boote

C. F. Sparks Machine Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen, Motoren und Booten.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen hatte seinen Sitz in Alton in Illinois. 1903 stellte es einige Automobile her. Der Markenname lautete Sparks. 1904 wurden Motoren angeboten. Der wichtigste Geschäftszweig war die Herstellung von Yachten.[1]

1914 verkaufte C. S. Sparks das Unternehmen an ein Syndikat aus St. Louis.[1]

Es gab keine Verbindung zur Sparks Automobile Company, die ab 1899 den gleichen Markennamen für ihre Personenkraftwagen verwendete.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Personenkraftwagen entstanden nach Kundenaufträgen. Ein Käufer war Oscar J. Conrad. Eine Abbildung zeigt einen Runabout.[1]

Die angebotenen Motoren waren Zweizylinder-Boxermotoren. Sie leisteten zwischen 12 und 15 PS.[1]

Für Boote wurden Vierzylinder-Viertaktmotoren angeboten.[3]

In einem Magazin über Motorboote vom November 1908 wurde eines der Schiffe beschrieben. Es hatte einen Vierzylinder-Viertaktmotor mit 20 PS Leistung. Die Länge betrug 12,5 Meter (41 Fuß).[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1362 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1362 (englisch).
  2. Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, London 2000, ISBN 978-0-7864-0972-3, S. 267 (englisch).
  3. Motorboating Magazine July 1908 (englisch, abgerufen am 23. Februar 2019)
  4. Motorboating Magazine November 1908 (englisch, abgerufen am 23. Februar 2019)