Brecht Automobile Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brecht Automobile Company
Rechtsform Company
Gründung 1901
Auflösung 1903
Sitz St. Louis, Missouri, USA
Leitung
  • Charles Brecht
  • Frank Brecht
  • Gus Brecht
Branche Automobile

Brecht Automobile Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brüder Charles, Frank und Gus Brecht gründeten 1901 das Unternehmen in St. Louis in Missouri. Manager war H. F. Borbein. Sie fertigten Automobile, Kit Cars und Teile. Der Markenname lautete Brecht. Im Oktober 1903 endete die Produktion.

H. F. Borbein & Company setzte die Produktion unter eigenem Namen fort

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Modell war ein Elektroauto. Der Aufbau war ein Runabout.

Daneben gab es mit dem Rushmobile einen Dampfwagen. Ein Zweizylinder-Dampfmotor mit 6 PS Leistung trieb die Fahrzeuge an.

1903 waren auch Fahrzeuge ohne Motor erhältlich. Der Käufer konnte einen Motor seiner Wahl montieren oder montieren lassen. Brecht bot verschiedene Einbaumotoren an.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 143 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 190. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 143 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 190. (englisch)