Xander Machine & Supply Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Xander Machine & Supply Company
Rechtsform Company
Gründung 1900
Auflösung 1904 oder später
Sitz Reading, Pennsylvania, USA
Leitung John G. Xander
Branche Motoren, Automobile

Xander Machine & Supply Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Motoren und Automobilen.[1][2] Eine Biographie über den Inhaber bestätigt die Firmierung und einige weitere Daten.[3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John G. Xander war für die Keystone Match & Machine Company tätig. Nachdem diese die Automobilproduktion aufgab, wechselte Xander nach Reading in Pennsylvania. Dort gründete er Ende 1900 sein eigenes Unternehmen. Es war eine Reparaturwerkstatt, die auch Teile anbot. Außerdem war Xander als Fahrlehrer aktiv. Er half William Grubb von der Light Manufacturing and Foundry Company bei der Herstellung seiner Prototypen. 1901 begann die Produktion von Dampfmotoren und Ottomotoren. Noch im gleichen Jahr kamen komplette Automobile dazu. Der Markenname lautete Xander. 1902 endete die Fahrzeugproduktion. Das Unternehmen existierte danach weiter. 1903 nahm es an einer Ausschreibung teil.[4] 1904 wurde das Unternehmen noch erwähnt.[5] Es ist nicht bekannt, wann es aufgelöst wurde.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xander stellte die Kraftfahrzeuge nach Kundenaufträgen her.[1] Es waren sowohl Dampfwagen als auch Fahrzeuge mit Ottomotoren.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1575 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1575 (englisch).
  2. a b Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, London 2000, ISBN 978-0-7864-0972-3, S. 310 (englisch).
  3. Biographie über John G. Xander (englisch, abgerufen am 4. Mai 2019)
  4. Reading Times vom 23. Dezember 1903 (englisch, abgerufen am 4. Mai 2019)
  5. Reading Times vom 7. Mai 1904 (englisch, abgerufen am 4. Mai 2019)