Waverley (US-amerikanische Automarke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Waverley Model 21 Road Wagon von 1903
Waverley von 1903 beim London to Brighton Veteran Car Run 2009
Pope-Waverley von 1907
Pope-Waverley von 1907
Waverley Model 98 Limousine von 1912 (Modelljahr 1913)

Waverley, zeitweise Pope-Waverley, war eine US-amerikanische Automarke.[1][2][3] Dazu gab es nacheinander fünf verschiedene Hersteller, von denen die ersten vier Albert Augustus Pope gehörten. Alle Unternehmen hatten ihren Sitz in Indianapolis in Indiana.

Markengeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1898 kam es zu einer Zusammenarbeit, möglicherweise auch zu einem Zusammenschluss, zwischen der American Electric Vehicle Company aus Chicago in Illinois und der Indiana Bicycle Company aus Indianapolis. Diese Indiana Bicycle Company, die dem Namen nach bereits Fahrräder hergestellt hatte, gehörte zum Imperium von Pope. Dort entstanden von 1898 bis 1899 Automobile mit dem Markennamen Waverley.[1][2]

Von 1900 bis 1901 gilt Popes Konzern American Bicycle Company als Hersteller.[1][2]

Von 1901 bis 1903 folgte die International Motor Car Company.[1][2]

Zwischen 1904 und 1908 gab es Waverley Department als Abteilung der Pope Motor Car Company. Pope änderte den Markennamen in Pope-Waverley ab, denn er vermarktete seine Fahrzeuge aus anderen Unternehmen ebenfalls mit einem Doppelnamen, der mit Pope begann. Genannt sind Pope-Hartford, Pope-Robinson, Pope-Toledo und Pope-Tribune. 1908 traten finanzielle Probleme auf. Die Insolvenz begann.[1]

Im September 1908 verkaufte Pope die Reste des Unternehmens an eine Gruppe von örtlichen Unternehmern. Dazu gehörten W. B. Cooley, H. H. Rice und W. C. Johnson. Sie führten eine Reorganisation durch. Die neue Firmierung lautete Waverley Company. Den Markennamen änderten sie auf Waverley zurück. 1916 endete die Produktion.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen ausschließlich Elektroautos. Ab 1912 wurde die Fahrzeugfront verlängert und mit einer Haube versehen, sodass das äußere Erscheinungsbild Fahrzeugen mit Ottomotoren glich. Das Angebot umfasste in den meisten Jahren verschiedene Modelle. Sie unterschieden sich im Radstand des Fahrgestells sowie in den Aufbauten. Zeitweise gab es auch Lieferwagen. Ein Katalog von 1907 weist gleich mehrere Nutzfahrzeugmodelle aus.[4] Welches Modell in welchem Jahr mit welchem Aufbau angeboten wurde, ist den nachfolgenden Tabellen zu entnehmen. Die Angabe Front-Drive oder Rear-Drive in den Jahren 1914 und 1915 bezieht sich nicht auf die Antriebsachse, sondern auf die Position des Fahrers innerhalb der Karosserie.[2]

Modellübersicht Waverley (1898–1903)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Aufbau
1898–1901 Model 18 Piano-Box Runabout
1902–1903 Model 20a Surrey
1902–1903 Model 21 Road Wagon
1902–1903 Model 22 Road Wagon

Quelle:[1]

Modellübersicht Pope-Waverley (1904–1908)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Radstand (cm) Aufbau
1904 Model 20 197 Surrey
1904 Model 21 155 Road Wagon
1904 Model 23 203 Delivery Wagon
1904 Model 24 203 Service Wagon
1904 Model 26 203 Chelsea
1904 Model 26 C 203 Coupé Top Chelsea
1904 Model 27 178 Stanhope
1904 Model 28 221 Special Edison Battery
1904 Model 29 183 Physician’s Road Wagon
1904 Model 30 197 Station Wagon
1905 Model 20 197 Surrey
1905 Model 21 155 Road Wagon
1905 Model 26 203 Chelsea, Coupé Top Chelsea
1905 Model 27 178 Stanhope
1905 Model 28 221 Special Wagon
1905 Model 29 197 Physician’s Road Wagon
1905 Model 30 197 Station Wagon
1905 Model 36 193 Special Road Wagon
1906 Model 21 155 Runabout
1906 Model 26 C 203 Chelsea Coupé
1906 Model 29 183 Physician’s Road Wagon
1906 Model 29 C 183 Canopy Top Road Wagon
1906 Model 30 197 Station Wagon
1906 Model 36 B 183 Speed Road Wagon
1906 Model 60 B 229 Surrey
1906 Model 65 178 Stanhope
1907 Model 21 Runabout
1907 Model 26 B Runabout
1907 Model 26 C Chelsea Coupé
1907 Model 29 Phys. Wagon
1907 Model 29 C Phys. Wagon
1907 Model 30 Outside Drive
1907 Model 36 Road Wagon
1907 Model 53-A Victoria
1907 Model 53-B Coupé
1907 Model 60-B Surrey
1907 Model 65 Stanhope
1907 Model 67 Runuabout
1907 Model 69 B Runabout
1908 Model 26 Chelsea, Chelsea Leather Top, Chelsea Removable Coupé
1908 Model 30 Station Wagon
1908 Model 60 Surrey
1908 Model 65 Stanhope
1908 Model 67 Victoria Phaeton
1908 Model 69 Runabout, Runabout Leather Top
1908 Model 70 Victoria Coupé
1908 Model 71 Runabout

Quelle:[5]

Modellübersicht Waverley (1909–1916)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Radstand (cm) Aufbau
1909 Model 53 193 Victoria, Coupé
1909 Model 67 173 Victoria-Phaeton
1909 Model 69 183 Runabout
1909 Model 70 173 Coupé
1909 Model 71 175 Runabout
1909 Model 74 187 Stanhope
1909 Model 75 C 201 Coupé
1910 Model 60 231 Surrey
1910 Model 69 187 Runabout
1910 Model 74 187 Stanhope
1910 Model 75 201 Brougham
1910 Model 76 201 Victoria-Phaeton
1910 Model 78 239 Roadster
1911 Model 53 193 Stanhope
1911 Model 60 231 Surrey
1911 Model 69 183 Runabout
1911 Model 70-C 201 Coupé
1911 Model 74 203 Stanhope
1911 Model 75-C 201 Brougham
1911 Model 76 201 Victoria
1911 Model 78 244 Roadster
1911 Model 81 203 Brougham
1912 Model 88 264 Inside Drive Limousine
1912 Model 90 264 Sheltered Roadster (Landaulet)
1912 Model 91 226 Brougham
1912 Model 96 226 Victoria-Phaeton
1913 Model 90 264 Roadster 3-sitzig
1913 Model 97 264 Colonial Brougham 4-sitzig
1913 Model 98 277 Limousine 5-sitzig
1913 Model 99 277 Georgian Brougham
1913 Model 100 269 Limousine 4-sitzig
1913 Model 101 269 Brougham 4-sitzig
1914 Model 104 269 Front-Drive Four
1914 Model 106 269 Front/Rear Drive Brougham, Rear-Drive Brougham
1914 Model 107 269 Four-Chair Brougham
1914 Model 108 269 Limousine
1915 Model 90 269 Roadster-Coupé
1915 Model 104 269 Front-Drive Four
1915 Model 106 269 Dual-Drive Four
1915 Model 107 269 Four-Chair Brougham
1915 Model 108 269 Limousine
1915 Model 109 269 Rear-Drive Four
1916 241 Roadster-Coupé, Four-Chair Brougham

Quelle:[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1236–1237 und S. 1520–1522 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1726 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Waverley – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1520–1522 (englisch).
  2. a b c d e George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1726 (englisch).
  3. Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, London 2000, ISBN 978-0-7864-0972-3, S. 231 und S. 301 (englisch).
  4. (1907) An Illustrated Directory of Specifications of all Domestic and Foreign Motor-Cars and Motor-Business Wagons - Gasoline, Steam and Electric Sold in the Country (englisch, abgerufen am 6. April 2019)
  5. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1236–1237 (englisch).