Maryland Automobile Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maryland Automobile Company
Rechtsform Company
Gründung 1900
Auflösung 1901
Auflösungsgrund Insolvenz
Sitz Luke, Maryland, USA
Branche Kraftfahrzeuge

Maryland Automobile Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Kraftfahrzeugen.[1][2] Ebenso wird die Firmierung Maryland Automobile & Manufacturing Company genannt.[2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde im Frühling 1900 in Luke in Maryland gegründet. Beteiligt waren Joseph Borrow, John C. Bossel, S. B. Harcom, Milton Jacobi und Alexander S. Stern. Im gleichen Jahr begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Maryland. Im Dezember 1900 zerstörte ein Sturm das Werk. Allerdings war das Unternehmen versichert. Nach Wiederaufbau wurde die Produktion fortgesetzt. Am 15. Mai 1901 begann die Insolvenz.

1902 übernahm ein anderes Unternehmen das Werk.

Es bestand keine Verbindung zur Sinclair-Scott Company, die ein paar Jahre später den gleichen Markennamen verwendete.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen ausschließlich Dampfwagen. Sie hatten einen Dampfmotor mit zwei Zylindern. Die Motorleistung wurde über eine Kette an die Hinterachse übertragen. Als Aufbauten sind Tourist Carriage, Surrey, Phaeton, Runabout, Omnibus, ein weiterer Omnibus mit 14 Sitzen, Lieferwagen und Racing Machine überliefert. Die Neupreise lagen zwischen 900 und 2500 US-Dollar.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 934 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 964 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 964 (englisch).
  2. a b Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, London 2000, ISBN 978-0-7864-0972-3, S. 189 (englisch).
  3. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 934 (englisch).