Benutzer:UW/Leopoldina2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste ist eine im Januar 2010 automatisiert erstellte Wiki-Version einer nicht mehr verfügbaren, von der Leopoldina veröffentlichten Mitglieder-Liste. Sie dient vor allem als Arbeitsliste zum Auffinden von Artikeln zu Leopoldina-Mitgliedern.

Wenn Du also einen Artikel zu einer Person findest, die auf der Liste steht (indem Du beispielsweise durch die Funktion "Links auf diese Seite" auf diese Liste gekommen bist), oder über einen blauen Link von dieser Seite zu einem biographischen Artikel kommst, und die Lebensdaten und die wissenschaftliche Ausrichtung der betreffenden Person stimmen, dann kannst Du die Mitgliedschaft entsprechend ergänzen (inklusive der Kategorie:Mitglied der Leopoldina). Als Beleg dient dabei das Mitgliederverzeichnis der Leopoldina, wobei der Link auf den Eintrag einer Person mit der Vorlage:Leopoldina gesetzt werden kann.

Der Dank für die Erstellung der Liste gebührt Benutzer:PDD!



Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A[Bearbeiten]

B[Bearbeiten]

C[Bearbeiten]

D[Bearbeiten]

E[Bearbeiten]

F[Bearbeiten]

  • 1847: Franz Xaver Fieber, Zoologie (* 1807 in Prag; † 1872 in Chrudim/Böhmen)
  • 1867: Alfred Fiedler, Medizin (* 1835 in Moritzburg-Eisenberg; † 1921 in Dresden)
  • 1856: Heinrich Fiedler, Mineralogie, Kristallographie und Petrologie (* 1833 in Neisse; † 1899 in Breslau)
  • 1889: Otto Wilhelm Fiedler, Mathematik (* 1832 in Chemnitz; † 1912 in Zürich) - Name: meist Wilhelm Fiedler
  • 1958: Nikolaj A. Figurovskij, Wissenschafts- und Medizingeschichte (* 1901 in Soligalic; † 1986 in Moskau)
  • 1938: Wilhelm Filchner, Geographie (* 1877 in München; † 1957 in Zürich)
  • 1903: Ernst Finger, Dermatologie (* 1856 in Prag; † 1939 in Wien) -
  • 1888: Josef Finger, Mathematik (* 1841 in Pilsen/Böhmen; † 1925 in St. Georgen/Österr.)
  • 1888: Carl Maria Ferdinand Finkelnburg, Psychiatrie, Med. Psychologie und Neurologie (* 1832 in Marialinden/Köln; † 1896 in Godesberg)
  • 1890: Dittmar Finkler, Innere Medizin (* 1852 in Wiesbaden; † 1912 in Bonn)
  • 1867: Otto Finsch, Zoologie (* 1839 in Warmbrunn/Schlesien; † 1917 in Braunschweig)
  • 1952: Franz Firbas, Botanik (* 1902 in Prag; † 1964 in Göttingen)
  • 1907: Alfred Fischel, Anatomie (* 1868 in Tschimelitz/Böhmen; † 1938 in Wien)
  • 1932: Albert Fischer (Biologe), Physiologie (* 1891 in Kopenhagen; † 1956 in Kopenhagen)
  • 1719: Daniel Fischer (Mediziner), Medizin (* 1695 in Käsmark; † 1746 in Käsmark)
  • 1932: Emil Fischer (Zoologe), Zoologie (* 1868 in Triengen/Ktn. Luzern; † 1954 in Zürich) ?? !! - ein ganz anderer
  • 1819: Ernst Gottfried Fischer, Physik (* 1754 in Hoheneiche/Thür.; † 1831 in Berlin)

G[Bearbeiten]

H[Bearbeiten]

I[Bearbeiten]

J[Bearbeiten]

K[Bearbeiten]

  • 1932: Emil Krückmann, Ophthalmologie (* 1865 in Neukloster/Meckl.; † 1944 in Berlin)
  • 1882: Adalbert Krueger, Astronomie und Astrophysik (* 1832 in Marienburg/Westpr.; † 1896 in Kiel)
  • 1932: Felix Krueger, Psychiatrie, Med. Psychologie und Neurologie (* 1874 in Posen; † 1948 in Basel)
  • 1684: Theodor Christoph Krug von Nidda, Medizin (* 1653 in Hersfeld; † 1719 in Ilmenau)
  • 1745: Johann Gottlob Krüger, Medizin (* 1715 in Halle; † 1759 in Braunschweig)
  • 1970: Karl-Ernst Krüger, Ophthalmologie (* 1918 in Stralsund; † 1976 in Halle/S.)
  • 1910: Louis Krüger, Mathematik (* 1857 in Elze; † 1923 in Elze)
  • 1882: Friedrich Krukenberg, Physiologie (* 1852 in Königslutter; † 1889 in Gera)
  • 1858: Peter Krukenberg, Medizin (* 1787 in Königslutter; † 1865 in Halle/S.)
  • 1940: Thilo Krumbach, Zoologie (* 1874 in Eisleben; † 1949 in Berlin)
  • 1792: Johann Georg Krünitz, Medizin (* 1728 in Berlin; † 1796 in Berlin)
  • 1906: Paul Krusch, Geologie und Paläontologie (* 1869 in Görlitz; † 1939 in Berlin)
  • 1936: Walter Kruse, Mikrobiologie und Immunologie (* 1864 in Berlin; † 1943 in Leipzig)
  • 1890: Hugo Krüss, Physik (* 1853 in Hamburg; † 1925 in Hamburg)
  • 1975: Vladislav Kruta, Wissenschafts- und Medizingeschichte (* 1908 in Belá pod Bezdezem; † 1979 in Brno)
  • 1972: Tadeusz Krwawicz, Ophthalmologie (* 1910 in Lwow; † 1988)
  • 1963: Walter Kubiëna, Landbauwissenschaften (* 1897 in Neutitschein/Mähren; † 1970 in Klagenfurt) - Schreibweise
  • 1928: Inokichi Kubo, Oto-Rhino-Laryngologie (* 1874 in Nihommatsu/Fukishima; † 1939)
  • 1975: Jan Kučera, Chirurgie, Orthopädie und Anästhesiologie (* 1918 in Olmütz; † 2004)
  • 1856: Friedrich Küchenmeister, Medizin (* 1821 in Buchheim/Sa.; † 1890 in Dresden)
  • 1966: József Kudász, Chirurgie (* 1904 in Keresztespüspöki; † 1981 in Budapest)
  • 1966: Philip Kuenen, Geologie und Paläontologie (* 1902 in Dundee/Schottl.; † 1976 in Naarden)
  • 1953: Hans Kugler (Botaniker), Botanik (* 1903 in Eichstätt; † 1985 in München)
  • 1818: Heinrich Kuhl, Zoologie (* 1797 in Hanau; † 1821 in Buitenzorg auf Java)
  • 1922: Wilhelm H.F. Kuhlmann, Physik (* 1867 in Curan b. Lübeck; † 1945 in Waren)
  • 1936: Richard Kuhn, Chemie (* 1900 in Wien; † 1967 in Heidelberg)
  • 1979: Thomas S. Kuhn, Wissenschafts- und Medizingeschichte (* 1922 in Cincinnati/Ohio; † 1996 in Cambridge, Mass.)
  • 1956: Werner Kuhn (Physikochemiker), Physikalische Chemie (* 1899 in Maur/Schweiz; † 1963 in Basel)
  • 1916: Alfred Kühn, Zoologie (* 1885 in Baden-Baden; † 1968 in Tübingen)
  • 1747: Christoph Friedrich Kühn, Medizin (* 1711 in Eisenach; † 1761)
  • 1891: Gustav Kühn (Agronom), Landbauwissenschaften (* 1840 in Paris; † 1892 in Leipzig)
  • 1874: Julius Kühn, Botanik (* 1825 in Pulsnitz/Sa.; † 1910 in Halle/S.)
  • 1971: Emil Kuhn-Schnyder, Geologie und Paläontologie (* 1905 in Zürich; † 1994 in Zürich)

L[Bearbeiten]

M[Bearbeiten]





N[Bearbeiten]

  • 1963: David Nachmansohn, Biochemie und Biophysik (* 1899 in Jekaterinoslav; † 1983 in New York)
  • 1878: Gustav Nachtigal, Geographie (* 1834 in Eichstedt; † 1885 in (auf See)) - nur kat
  • 1906: Alwin Nachtweh, Physik (* 1868 in Schloß Lodnitz b. Troppau; † 1939 in Hannover) - nur kat
  • 1940: Max Nadoleczny-Millioud, Oto-Rhino-Laryngologie (* 1874 in Zürich; † 1940 in München)
  • 1932: Otto Naegeli, Innere Medizin (* 1871 in Ermatingen; † 1938 in Zürich)
  • 1966: Takesi Nagata, Geophysik und Meteorologie (* 1913 in Koromo (heute: Toyota); † 1991 in Tokyo)
  • 1939: Mataro Nagayo, Pathologie (* 1878 in Tokyo; † 1941 in Tokyo)
  • 1888: Albrecht Nagel, Ophthalmologie (* 1833 in Danzig; † 1895 in Tübingen)
  • 1888: Christian August Nagel, Mathematik (* 1821 in Grünberg; † 1903 in Dresden) - nur kat
  • 1771: Alexander Peter Nahuys, Chirurgie (* 1737 in Monnikendam; † 1794 in Utrecht)
  • 1896: Fridtjof Nansen, Geographie (* 1861 in Vestre-Aker; † 1930 in Lysaker) - nur kat
  • 1839: Giovanni Domenico Nardo, Medizin (* 1802 in Venedig; † 1877 in Venedig)
  • 1891: Friedrich Narr, Physik (* 1844 in Würzburg; † 1893 in München)
  • 1818: Christian Friedrich Nasse, Medizin (* 1778 in Bielefeld; † 1851 in Marburg)
  • 1912: Simon von Nathusius, Zoologie (* 1865 in Althaldensleben; † 1913 in Halle/S.) - prüfen
  • 1858: Johann Natterer (Zoologe), Zoologie (* 1821 in Wien; † 1862 in Chartum)
  • 1962: Ernst Georg Nauck, Veterinärmedizin (* 1897 in St. Petersburg; † 1967 in Benidorm/Spanien)- prüfen
  • 1977: Rudolf Naujoks, Ophthalmologie, Oto-Rhino-Laryng.,Stomatologie (* 1919 in Königsberg; † 2004 in Würzburg)
  • 1932: Einar Naumann, Botanik (* 1891 in Hörby; † 1934 in (Freitod)) - prüfen
  • 1920: Ernst Naumann (Geologe), Geologie und Paläontologie (* 1873 in Jena; † 1968 in Köln-Brück)
  • 1863: Georg Amadeus Carl F. Naumann, Mineralogie, Kristallographie und Petrologie (* 1797 in Dresden; † 1873 in Dresden) - Namensform - prüfen
  • 1965: Hans Heinz Naumann, Ophthalmologie, Oto-Rhino-Laryng.,Stomatologie (* 1919 in Berlin; † 2001 in München)
  • 1883: Bernhard Naunyn, Innere Medizin (* 1839 in Berlin; † 1925 in Baden-Baden) - prüfen
  • 1965: Michail S. Navašin, Zellbiologie (* 1896 in Kiev; † 1973 in Moskau)
  • 1966: Johann Navrátil, Chirurgie (* 1909 in Neu-Spielberg; † 1992 in Wien)
  • 1955: Ivan N. Nazarov, Chemie (* 1906 in Koschelewo b. Gorki; † 1957 in Avignon)
  • 1687: Daniel Nebel, Medizin (* 1664 in Heidelberg; † 1733 in Mannheim)
  • 1723: Wilhelm Bernhard Nebel, Mathematik (* 1699 in Marburg; † 1748 in Heidelberg)
  • 1959: Ernst Neef, Geographie (* 1908 in Dresden; † 1984 in Dresden) - prüfen
  • 1819: Christian Ernst Neeff, Naturgeschichte (* 1782 in Frankfurt/M.; † 1849 in Frankfurt/M.) - prüfen
  • 1964: Louis Néel, Physik und Astrophysik/Astronomie (* 1904 in Lyon; † 2000 in Brive)- prüfen
  • 1893: Friedrich Neelsen, Pathologie (* 1854 in Ütersen/Holst.; † 1894 in Dresden)- prüfen
  • 1816: Christian Gottfried Nees von Esenbeck, Botanik (* 1776 in Reichenberg/Odenwald; † 1858 in Breslau)
  • 1819: Theodor Friedrich Ludwig Nees von Esenbeck, Botanik (* 1787 in Reichenberg/Odenwald; † 1837 in Hyères/Frankr.)
  • 1887: Alfred Nehring, Zoologie (* 1845 in Gandersheim; † 1904 in Berlin) - prüfen
  • 1957: Kurt Nehring, Landbauwissenschaften (* 1898 in Posen; † 1988 in Rostock)
  • 1762: Ernst Jeremias Neifeld, Medizin (* 1721 in Zduny/Posen; † 1773 in Lissa/Posen)
  • 1850: Johann Daniel Ferdinand Neigebaur (* 1783 in Dittmannsdorf/Schles.; † 1866 in Breslau)
  • 1860: August Neilreich, Botanik (* 1803 in Wien; † 1871 in Wien) - prüfen
  • 1886: Albert Neisser, Dermatologie (* 1855 in Schweidnitz/Schles.; † 1916 in Breslau) - prüfen
  • 1958: Bohumil Němec, Biochemie und Biophysik (* 1873 in Prasek/Böhmen; † 1966 in Prag)
  • 1963: Costin D. Nenitzescu, Chemie (* 1902 in Bukarest; † 1970 in Bukarest) - prüfen
  • 1889: Edvard Neovius, Mathematik (* 1851 in Fredrikshamm; † 1917 in Kopenhagen)
  • 1911: Walther Nernst, Physik (* 1864 in Briesen/Westpr.; † 1941 in Ober-Zibelle/Oberlausitz) - prüfen
  • 1728: Joachim Christian Nesler, Medizin (* 1679 in Stendal; )
  • 1958: Aleksandr N. Nesmejanov, Chemie (* 1899 in Moskau; † 1980 in Moskau)
  • 1819: Christian Gottfried Nestler, Botanik (* 1778 in Straßburg; † 1832 in Straßburg) - prüfen
  • 1959: Hans Carl Bernhard Netter, Biochemie und Biophysik (* 1899 in Meißen; † 1977 in Kiel)
  • 1925: Hugo Neubauer, Landbauwissenschaften (* 1868 in Rotenhaus/Böhmen; † 1945 in Dresden) - prüfen
  • 1770: Johann Ernst Neubauer, Chirurgie (* 1739 in Gießen; † 1777 in Jena) - prüfen
  • 1932: Otto Neubauer, Innere Medizin (* 1874 in Karlsbad; † 1957 in Oxford)
  • 1922: Carl Neuberg, Biochemie und Biophysik (* 1877 in Hannover; † 1956 in New York) - prüfen
  • 1847: Ernst Julius Neuberth, Naturforscher (* 1809 in Gahlenz (Erzgeb.); )
  • 1906: Max Neuburger, Wissenschafts- und Medizingeschichte (* 1868 in Wien; † 1955 in Wien) - prüfen
  • 1932: Fred Neufeld, Pathologie (* 1869 in Neuteich/Westpr.; † 1945 in Berlin)
  • 1819: Wilhelm von Neufville, Forstwirtschaft (* 1777 in Dillenburg; † 1819 in Bonn)
  • 1845: Ludwig Neugebauer, Geburtshilfe und Gynäkologie (* 1821 in Dojutrów/PL; † 1890 in Warschau od. Berlin (?))
  • 1961: Alfred Neuhaus, Mineralogie, Kristallographie und Petrologie (* 1903 in Kiel; † 1975 in Bonn)
  • 1729: Johann Jakob Neuhold, Medizin (* 1700 in Oedenburg; † 1738 in Oedenburg)
  • 1882: Ernst Neumann (Pathologe), Anatomie (* 1834 in Königsberg; † 1918 in Königsberg) - prüfen
  • 1923: Ernst Richard Neumann, Mathematik (* 1875 in Königsberg; † 1955 in Dornholzhausen) - prüfen
  • 1728: Kaspar Neumann, Chemie (* 1683 in Züllichau; † 1737 in Berlin) - name !
  • 1933: Rudolf Otto Neumann, Mikrobiologie und Immunologie (* 1868 in Seifhennersdorf/Sa.; † 1952 in Hamburg) - prüfen
  • 1865: Georg von Neumayer, Geophysik und Meteorologie (* 1826 in Kirchheimbolanden; † 1909 in Neustadt a.d. Hardt) - prüfen
  • 1895: Max Neumeister, Botanik (* 1849 in Kleindrebnitz/Sa.; † 1929 in Dresden) - prüfen
  • 1933: Ferdinand von Neureiter, Gerichtliche Medizin (* 1893 in Budapest; † 1946) - prüfen
  • 1957: Rolf Nevanlinna, Mathematik (* 1895 in Joensuu/Finnland; † 1980 in Helsinki) - prüfen
  • 1991: Gerhard Neuweiler, Organismische und Evolutionäre Biologie (* 1935 in Nagold; † 2008 in München) - prüfen
  • 1853: Edward Newman (Entomologe), Zoologie (* 1801 in Hampstead; † 1876 in Peekham) - prüfen
  • 1970: Karl Nickel, Mathematik (* 1924 in Tübingen; † 2009 in Freiburg (Br.)) - prüfen
  • 1974: Mark Nickerson, Physiologie und Pharmakologie/Toxikologie (* 1916 in Montevideo/ USA; † 1998 in Wendover, Ontario)
  • 1932: Maurice Nicloux, Biochemie und Biophysik (* 1873 in Paris; † 1945 in Annecy)
  • 1770: Ernst Anton Nicolai, Medizin (* 1722 in Sondershausen; † 1802 in Jena)
  • 1790: Johann Nicolaus Nicolai, Medizin (* 1748 in Lichtenhain; † 1801 in Rudolstadt)
  • 1972: Miron Nicolescu, Mathematik (* 1903 in Gurgiu; † 1975 in Bukarest)
  • 1934: Karl Nieberle, Veterinärmedizin (* 1877 in Pfullingen/Württ.; † 1946 in Pfullingen/Württ.) - prüfen
  • 1958: Cornelis van Niel, Zellbiologie (* 1897 in Haarlem; † 1985 in Carmel, CA) - prüfen
  • 1906: Niels Nielsen, Mathematik (* 1865 in Orslev/Fühnen; † 1931 in Kopenhagen) - prüfen
  • 1878: Friedrich Nies, Mineralogie, Kristallographie und Petrologie (* 1839 in Leipzig; † 1895 in Hohenheim)
  • 1984: Ernst Niggli, Geowissenschaften (* 1917 in Wald; † 2001 in Liebefeld) - prüfen
  • 1932: Paul Niggli, Mineralogie, Kristallographie und Petrologie (* 1888 in Zofingen/Aargau; † 1953 in Zürich) - prüfen
  • 1822: Sven Nilsson, Zoologie (* 1787 in Asmundstorp; † 1883 in Lund) - prüfen
  • 1925: Herman Nilsson-Ehle, Landbauwissenschaften (* 1873 in Skurup/Malmöhus Län; † 1949 in Lund) - prüfen
  • 1707: Ulrich Nimptsch, Medizin (* 1672 in Bernstadt; † 1726 in Breslau)
  • 1925: Alfred Nippoldt, Geophysik und Meteorologie (* 1874 in Frankfurt/M.; † 1936 in Potsdam)
  • 1982: Kazuhiko Nishijima, Physik (* 1926 in Tsuchiura/Japan; † 2009 in Tokyo) - prüfen
  • 1994: Yasutomi Nishizuka, Biochemie und Biophysik (* 1932 in Ashiya; † 2004 in Kobe) - prüfen
  • 1963: Rudolf Nissen, Chirurgie (* 1896 in Neisse; † 1981 in Riehen) - prüfen
  • 1971: Jean Paul Aimé Nitsch, Botanik (* 1921 in Mühlhausen/Frankr.; † 1971 in Lannion/Frankr.)
  • 1877: Hinrich Nitsche, Zoologie (* 1845 in Breslau; † 1902 in Tharandt/Sa.) - prüfen
  • 1943: Alfred Nitschke, Pädiatrie (* 1898 in Freiburg/Br.; † 1960 in Tübingen)
  • 1818: Christian Ludwig Nitzsch, Naturgeschichte (* 1782 in Beucha/Sa.; † 1837 in Halle/S.) - prüfen
  • 1932: Kurt Noack (Botaniker), Botanik (* 1888 in Stuttgart; † 1963 in Berlin)
  • 1803: Domenico Nocca, Botanik (* 1758 in Giovenzano b. Pavia; † 1841 in Pavia)
  • 1932: Bernhard Nocht, Mikrobiologie und Immunologie (* 1857 in Landeshut/Schlesien; † 1945 in Wiesbaden)
  • 1937: Ida Eva Noddack, Physikalische Chemie (* 1896 in Lackhausen; † 1978 in Bad Neuenahr) - prüfen
  • 1937: Walter Noddack, Physikalische Chemie (* 1893 in Berlin; † 1960 in Bamberg) - prüfen
  • 1819: Jacob Noeggerath, Mineralogie, Kristallographie und Petrologie (* 1788 in Bonn; † 1877 in Bonn)
  • 1927: Hideyo Noguchi, Pathologie (* 1876 in Inawashiro; † 1928 in Accra (Afrik. Goldküste)) - prüfen
  • 1907: Fritz Noll, Botanik (* 1858 in Frankfurt/M.; † 1908 in Halle/S.) - prüfen
  • 1864: Ernst Ferdinand Nolte, Botanik (* 1791 in Hamburg; † 1875 in Kiel) - prüfen
  • 1892: Emilio Noelting, Chemie (* 1851 in Porto Plata (S. Domingo); † 1922 in Meran)
  • 1940: Max Nonne, Psychiatrie, Med. Psychologie und Neurologie (* 1861 in Hamburg; † 1959 in Lütjensee b. Hamburg) - prüfen
  • 1940: Wilhelm Nonnenbruch, Innere Medizin (* 1887 in München; † 1955 in Höxter/Westf.)
  • 1932: Wilhelm Nordenson, Ophthalmologie (* 1883 in Paris; † 1965 in Stockholm)
  • 1882: Erik Frhr. von Nordenskiöld, Geographie (* 1832 in Helsingfors; † 1901 in Gut Dalbyö b. Stockholm) - prüfen
  • 1855: Alexander von Nordmann, Zoologie (* 1803 in Routsinsalmi; † 1866 in Helsingfors)
  • 1924: Niels Erik Nørlund, Mathematik (* 1885 in Slagdse; † 1981 in Kopenhagen) - prüfen
  • 1972: Henri Normant, Chemie (* 1907 in Plozévet (Finistère); † 1997 in Paris)
  • 1992: John David North, Wissenschafts- und Medizingeschichte (* 1934 in Cheltenham; † 2008 in Oxford) - prüfen
  • 1932: John H. Northrop, Biochemie und Biophysik (* 1891 in Yonkers, NY; † 1987 in Wickenberg, AZ) - prüfen
  • 1780: Karl Wilhelm Nose, Medizin (* 1753 in Braunschweig; † 1835 in Endenich)
  • 1838: Giuseppe de Notaris, Botanik (* 1805 in Mailand; † 1877 in Rom)
  • 1879: Hermann Nothnagel, Pathologie (* 1841 in Alt-Lietzegöricke; † 1905 in Wien)
  • 1899: Fritz (Friedrich) Nötling, Geologie und Paläontologie (* 1857 in Mannheim; † 1928 in Baden-Baden)
  • 1940: Ernst Nottbohm, Chemie (* 1879 in Wackerwinkel; † 1942 in Hamburg)
  • 1963: Hans Nowotny, Physikalische Chemie (* 1911 in Linz; † 1996 in Steinbach)
  • 1777: Heinrich Nudow, Anatomie (* 1752 in Danzig; † 1798 in St. Petersburg)
  • 1897: Jakob Nüesch (Anthropologe), Anthropologie (* 1845 in Schaffhausen; † 1915 in Schaffhausen)
  • 1990: Shosaku Numa, Biochemie und Biophysik (* 1929 in Wakayama; † 1992) - prüfen
  • 1928: Ludwig Nürnberger, Geburtshilfe und Gynäkologie (* 1884 in Aschbach/Bayern; † 1959 in München)
  • 1781: Johann Nusch, Medizin
  • 1882: Moritz Nussbaum, Anatomie (* 1850 in Hörde/Westf.; † 1915 in Bonn)
  • 1709: Johann Gottlieb Nüssler von Nüssler, Medizin (* 1664 in Lauban; † 1711 in Sagan)
  • 1933: George Henry Falkiner Nuttall, Pathologie (* 1862 in San Francisco; † 1937 in London) - prüfen

O[Bearbeiten]

  • 1878: Anton Oberbeck, Physik (* 1846 in Berlin; † 1900 in Berlin)
  • 1966: Karl Oberdisse, Innere Medizin und Dermatologie (* 1903 in Bochum; † 2002 in Baden-Baden)
  • 1922: Hugo Obermaier, Anthropologie (* 1877 in Regensburg; † 1946 in Freiburg/Schweiz)
  • 1941: Karl Oberste-Brink, Geologie und Paläontologie (* 1885 in Bochum-Langendreer; † 1966 in Essen)
  • 1885: Heinrich Obersteiner, Psychiatrie, Med. Psychologie und Neurologie (* 1847 in Wien; † 1922 in Wien)
  • 1925: Wladimir A. Obrutschew, Geologie und Paläontologie (* 1863 in Klepenino; † 1956 in Moskau)
  • 1933: Erich Obst, Geographie (* 1886 in Berlin; † 1981 in Göttingen)
  • 1958: Severo Ochoa, Biochemie und Biophysik (* 1905 in Luarca/Spanien; † 1993 in Madrid)
  • 1881: Carl Ochsenius, Geologie und Paläontologie (* 1830 in Kassel; † 1906 in Marburg/L.)
  • 1966: Hans Wolfgang Ocklitz, Gynäkologie und Pädiatrie (* 1921 in Militsch/Schles.; † 1999 in Berlin)
  • 1830: Franz Ocskay von Ocskö, Zoologie (* 1775 in Ödenberg; † 1851)
  • 1888: Konrad Oebbeke, Geologie und Paläontologie (* 1853 in Hildesheim; † 1932 in München)
  • 1682: Carl Oehmb, Medizin (* 1653 in Breslau; † 1706 in Breslau)
  • 1886: Josef Oellacher, Physiologie (* 1842 in Innsbruck; † 1892 in Bozen)
  • 1887: Max Joseph Oertel, Oto-Rhino-Laryngologie (* 1835 in Dillingen; † 1897 in München) - prüfen
  • 1988: Hans Oeschger, Geowissenschaften (* 1927 in Ottenbach (Zürich); † 1998 in Bern) - prüfen
  • 1925: Hjalmar Öhrvall, Physiologie (* 1857 in Nora/Schweden; † 1929 in Uppsala)
  • 1818: Lorenz Oken, Naturgeschichte (* 1779 in Bohlsbach; † 1851 in Zürich) - prüfen
  • 1797: Wilhelm Olbers, Astronomie (* 1758 in Arbergen/Weser; † 1840 in Bremen) - prüfen
  • 1857: Thomas B. Oldham, Geologie und Paläontologie (* in Dublin; † 1878 in Rugby)
  • 1836: Ignaz von Olfers (* 1793 in Münster/Westf.; † 1872 in Berlin) - prüfen
  • 1771: Carl Christoph Ölhafen von Schöllenbach, Forstwirtschaft (* 1709 in Nürnberg; † 1785 in Nürnberg)
  • 1953: Herbert Olivecrona, Psychiatrie, Med. Psychologie und Neurologie (* 1891 in Visby; † 1980 in Stockholm) - prüfen
  • 1879: Robert Michael von Olshausen, Geburtshilfe und Gynäkologie (* 1835 in Kiel; † 1915 in Berlin) - prüfen
  • 1972: Olle Olsson, Radiologie und Bioinformatik (* 1911 in Landskrona; † 1999 in Lund)
  • 1967: Waclaw Olszak, Mathematik (* 1902 in Karviná; † 1980 in Udine (Italien))
  • 1935: Friedrich Oltmanns, Botanik (* 1860 in Oberndorf; † 1945 in Freiburg/Br.) - prüfen
  • 1973: Jan Hendrik Oort, Astronomie und Astrophysik (* 1900 in Franeker; † 1992) - prüfen
  • 1956: Aleksandr I. Oparin, Biochemie und Biophysik (* 1894 in Uglice; † 1980 in Moskau) - prüfen
  • 1952: Hans Opitz, Pädiatrie (* 1888 in Schlottnig/Schles.; † 1971 in Würzburg)
  • 1932: Carl Oppenheimer, Biochemie und Biophysik (* 1874 in Berlin; † 1941 in Den Haag) - prüfen
  • 1892: Hugo Oppenheimer, Innere Medizin (* 1830 in Michelfeld/Baden; † 1904 in Heidelberg)
  • 1858: Johann von Oppolzer, Innere Medizin (* 1808 in Gratzen/Böhmen; † 1871 in Wien) - prüfen
  • 1885: Theodor Ritter von Oppolzer, Astronomie und Astrophysik (* 1841 in Prag; † 1886 in Wien) - prüfen
  • 1932: Leon A. Orbeli, Physiologie (* 1882 in Jerevan; † 1958 in Leningrad)
  • 1883: Carl von Orff, Mathematik (* 1828 in München; † 1905 in München)
  • 1973: Ferdinando Ormea, Dermatologie (* 1917 in Turin; † 1977 in Rom)
  • 1892: Bernhard Ornstein, Anthropologie (* 1809 in Schöningen; † 1896 in Athen)
  • 1939: Ferenc Orsós, Gerichtliche Medizin (* 1879 in Temesvar/Ungarn; † 1962 in Mainz) - prüfen
  • 1884: Johannes Orth, Pathologie (* 1847 in Wallmerod; † 1923 in Berlin) - prüfen
  • 1700: Johann Friedrich Ortlob, Physiologie (* 1661 in Oels/Schlesien; † 1700 in Leipzig)
  • 1912: Arnold Ortmann, Zoologie (* 1863 in Magdeburg; † 1927 in Pittsburgh/Pa.)
  • 1820: Emil Osann, Chirurgie (* 1787 in Weimar; † 1842 in Berlin) - prüfen
  • 1772: Pehr Osbeck, Botanik (* 1723 in Oset; † 1805 in Hasslöf) - prüfen
  • 1925: Thomas Burr Osborne (Chemiker), Chemie (* 1859 in New Haven, CT; † 1929 in New Haven) - prüfen
  • 1979: Günther Osche, Organismische und Evolutionäre Biologie (* 1926 in Neustadt a.d. Weinstraße; † 2009 in Freiburg/Br.) - prüfen
  • 1923: William Osgood, Mathematik (* 1864 in Boston; † 1943 in Belmont, Mass.) - prüfen
  • 1892: Hermann Ost, Physikalische Chemie (* 1852 in Ellierode; † 1931 in Hannover) - prüfen
  • 1921: Hans Osten, Astronomie und Astrophysik (* 1875 in Bremen; † 1936 in Montevideo/Uruguay)
  • 1932: Winthrop Osterhout, Physiologie (* 1871 in Brooklyn, NY; † 1964 in New York)
  • 1929: Robert von Ostertag, Veterinärmedizin (* 1864 in Schwäbisch Gmünd; † 1940 in Tübingen)
  • 1932: Wilhelm Ostwald, Physikalische Chemie (* 1853 in Riga; † 1932 in Leipzig) - prüfen
  • 1922: Wolfgang Ostwald, Physikalische Chemie (* 1883 in Riga; † 1943 in Dresden) - prüfen
  • 1970: Klaus Oswatitsch, Physik (* 1910 in Marburg/Drau; † 1993 in Wien) - prüfen
  • 1857: Friedrich von Otsolig, Medizin (* 1798 in Leal (Estland); † 1863 in St. Petersburg)
  • 1883: Julius Ottmer, Mineralogie, Kristallographie und Petrologie (* 1846 in Braunschweig; † 1886 in Braunschweig)
  • 1820: Adolph Wilhelm Otto, Chirurgie (* 1786 in Greifswald; † 1845 in Breslau) - prüfen
  • 1932: Richard E.W. Otto, Pathologie (* 1872 in Zimmerhausen/Pommern; † 1952 in Frankfurt/M.) - prüfen
  • 1893: Robert Otto, Chemie (* 1837 in Braunschweig; † 1907 in Braunschweig) - prüfen
  • 1971: Örjan Ouchterlony, Mikrobiologie und Immunologie (* 1914 in Stockholm; † 2004 in Kungälv) - prüfen
  • 1857: Cornelius Anton Johann Oudemans, Botanik (* 1825 in Amsterdam; † 1906 in Arnheim) - deutsche und französische Namensform! - prüfen
  • 1970: Guy Ourisson, Chemie (* 1926 in Boulogne-Billancourt; † 2006 in Strasbourg) - prüfen
  • 1973: Jurij A. Ovčinnikov, Biochemie und Biophysik (* 1934 in Moskau; † 1988 in Moskau) - prüfen
  • 1738: Rüdiger Friedrich Ovelgün, Medizin (* 1696 in Hattingen/Westf.; † 1772)
  • 1857: Sir Richard Owen, Geologie und Paläontologie (* 1804 in Lancaster/GB; † 1892 in London) - prüfen
  • 1926: Aureliano Oyarzún, Geographie (* 1860; † 1947)

P[Bearbeiten]


Q[Bearbeiten]

R[Bearbeiten]

S[Bearbeiten]

T[Bearbeiten]

  • 1970: Hermann Taatz, Stomatologie (* 1925 in Halle/S; † 1992 in Münster/Westf.)
  • 1735: Gerhard Tabor, Medizin (* 1694 in Frankfurt/M.; † 1742 in Darmstadt)
  • 1958: