Liste der politischen Parteien nach Staat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die folgende Liste gibt Parteien, sortiert nach den Staaten der Erde.

Inhaltsverzeichnis

Die Angaben, ob es sich bei einem Land um eine repräsentative Demokratie nach westlichem Vorbild mit überwiegend freien Wahlen (nach Freedom House) handelt, die Art des Wahlrechts, die Sperrklauseln, sowie die Stimmanteile bei den letzten Wahlen zu einem mit dem Unterhaus des Parlaments vergleichbaren Organ, sollen eine Hilfe zur Einschätzung der Bedeutung von Parteien im Allgemeinen und der einzelnen Parteien in dem jeweiligen Land geben. Hinter dem Namen der Partei steht die Zuordnung zu allgemeinen Kategorien der politischen Orientierung sowie die Mitgliedschaft in internationalen Parteizusammenschlüssen.

Listen politischer Parteien:

Ägypten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Wahldemokratie

2011 zwangsaufgelöst:

Albanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2013 (2009); 3-%-Klausel (5 % für Koalitionen)

Algerien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

keine Wahldemokratie; Wahlen von 2012

  • Unabhängige, 8,8 %

Andorra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2015 (2011)

Angola[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

keine Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahlen von 2012 (2008)

Antigua und Barbuda[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2014 (2009); Mehrheitswahlrecht

Argentinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Teilwahlen (127 der 257 Sitze) von 2013

In jeder Provinz können andere Parteien und Wahlallianzen antreten. Die Zuordnung zu nationalen Parteien und Bündnissen ist daher nicht immer eindeutig. Auch Politiker, die der gleichen Partei angehören, können auf unterschiedlichen Listen kandidieren, die miteinander im Wettbewerb stehen. Insbesondere in der Partido Justicialista (PJ) bestehen rivalisierende Flügel.

Armenien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Wahldemokratie; Wahl von 2017 (Wahl von 2012)

Aserbaidschan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahl von 2015 (2010); Mehrheitswahlrecht

Äthiopien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Wahldemokratie; Wahlen zum Volksrepräsentantenhaus von 2010 (2005)

Australien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2013), Instant-Runoff-Voting

Bahamas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2012); Mehrheitswahlrecht

Bangladesch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2008)

Barbados[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahl von 2013 (2008); Mehrheitswahlrecht

Belgien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2014 (2010); 5-%-Klausel im jeweiligen Wahlkreis

Flämische Parteien

Frankophone Parteien

Mehrsprachige Partei

Deutschsprachige Gemeinschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlen von 2014 (2009); 5-%-Klausel

Belize[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahl von 2015 (2012); Mehrheitswahlrecht

Benin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Politische Parteien Benins

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2011)

Bolivien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2014 (2009)

Bosnien und Herzegowina[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2010); 3-%-Klausel im jeweiligen Wahlkreis

Botswana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahlen von 2014 (2009); Mehrheitswahlrecht

Brasilien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2010); mit Stand September 2015 sind 33 Parteien beim Obersten Wahlgericht registriert; es gibt keine %-Klausel

Bulgarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2017 (2014); 4-%-Klausel

Chile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2013 (2009)

China (Republik)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2012)

Costa Rica[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2010)

Dänemark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2011); 2-%-Klausel

Färöer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl von 2015 (2011); 4-%-Klausel

  • Javnaðarflokkurin (JV; Sozialdemokratische Partei), unionistisch, sozialdemokratisch, 25,1 % (17,8 %)
  • Tjóðveldi (TJ; Republik), separatistisch, demokratisch sozialistisch, ökosozialistisch, NGLA, 20,8 % (18,3 %)
  • Fólkaflokkurin (FF; Volkspartei), separatistisch, konservativ, wirtschaftsliberal, AKRE, 18,9 % (22,5 %)
  • Sambandsflokkurin (SF; Unionisten), unionistisch, konservativ liberal, agrarisch, 18,8 % (24,7 %)
  • Framsókn (F; Fortschritt), separatistisch, liberal, 7,0 % (6,3 %)
  • Miðflokkurin (MF; Zentrumspartei), regionalistisch, christdemokratisch, gesellschaftspolitisch konservativ, 5,5 % (6,2 %)
  • Nýtt Sjálvstýri (NSS; Neue Selbständigkeit) (2011: Sjálvstýrisflokkurin (SSF)), regionalistisch, sozialliberal, 4,0 % (4,2 %)

Grönland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl von 2014 (2013)

  • Siumut (S; Vorwärts), sozialdemokratisch, 34,3 % (42,8 %)
  • Inuit Ataqatigiit (IA; Gemeinschaft der Inuit), separatistisch, demokratisch sozialistisch, NGLA, 33,2 % (34,4 %)
  • Demokraatit (D; Demokraten), unionistisch, sozialliberal, 11,8 % (6,2 %)
  • Partii Naleraq (PN; Peilmarkenpartei), zentristisch, agrarisch, 11,6 % (gegründet 2014)
  • Atassut (A; Gemeinsinn), unionistisch, konservativ liberal, 6,5 % (8,1 %)
  • Partii Inuit (PI; Inuitpartei), separatistisch, grün sozialistisch, 1,6 % (6,4 %)
  • Kattusseqatigiit Partiiat (KP; Kandidaten-Vereinigung), liberalkonservativ, - (1,1 %)

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2013); 5-%-Klausel

Dominica[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahl von 2014 (2009); Mehrheitswahlrecht

Dominikanische Republik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2010)

Dschibuti[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Wahldemokratie; Wahl von 2013

Ecuador[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2013 (2009)

Elfenbeinküste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2011/12); Mehrheitswahlrecht, z.T. mit Mehrpersonenwahlkreisen

El Salvador[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2015 (2012)

Estland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2015 (2011); 5-%-Klausel

Europäische Union[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staatenverbund; Wahlen zum Europäischen Parlament von 2014 (2009)

Finnland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2011)

Åland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl von 2015 (2011)

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2012 (2007); 577 Sitze, gewählt nach Mehrheitswahlrecht; Prozentzahlen beziehen sich auf den ersten Wahlgang

Gambia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahlen von 2012; Boykott der meisten Oppositionsparteien

Georgien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2012); gemischtes Wahlrecht, 5-%-Klausel für Verhältniswahl

Ghana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie (Zwei-Parteien-System); Wahlen von 2012 (2008); Mehrheitswahlrecht

Grenada[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahl von 2013 (2008); Mehrheitswahlrecht

Griechenland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von September 2015 (Januar 2015); 3-%-Klausel

  • Synaspismos Rizospastikis Aristeras (SYRIZA; Koalition der Radikalen Linken), demokratisch sozialistisch, ökosozialistisch, globalisierungskritisch, EL, 35,5 % (36,3 %)
  • Nea Dimokratia (ND; Neue Demokratie), liberalkonservativ, christdemokratisch, IDU, CDI, EVP, 28,1 % (27,8 %)
  • Chrysi Avgi (XA; Goldene Morgendämmerung), neonazistisch, APF, 7,0 % (6,3 %)
  • Dimokratiki Symparataxi (PASOK-DIMAR; Demokratische Koalition), sozialdemokratisch, demokratisch sozialistisch, 6,3 % (Jan. 2015: Parteien einzeln)
  • Kommounistiko Komma Elladas (KKE; Kommunistische Partei Griechenlands), kommunistisch, marxistisch-leninistisch, 5,6 % (5,5 %)
  • To Potami (POTAMI; Der Fluss), sozialliberal, 4,1 % (6,1 %)
  • Anexartiti Ellines (ANEL; Unabhängige Griechen), nationalkonservativ, gesellschaftspolitisch konservativ, 3,7 % (4,8 %)
  • Enosi Kendroon (EK; Union der Zentristen), liberal, 3,4 % (1,8 %)
  • Laiki Enotita (LAE; Volkseinheit), sozialistisch, globalisierungskritisch, euroskeptisch, 2,9 % (gegründet 2015)

Großbritannien und Nordirland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2015); Mehrheitswahlrecht; 650 Sitze

nur in Nordirland:

Gibraltar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl von 2015 (2011); Blockwahl

Isle of Man[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl von 2016 (2011); Mehrheitswahlrecht

Nordirland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl von 2017 (2016)

Schottland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl von 2016 (2011)

Guatemala[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2011)

Guinea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Wahldemokratie; Wahl von 2013

Guinea-Bissau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Wahldemokratie; Wahl von 2014 (2008)

Guyana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2011)

Honduras[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2013 (2009)

Indien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2009); Mehrheitswahlrecht

Indonesien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2009)

Irak[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

keine Wahldemokratie; Wahlen von 2010

Irland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2011), Präferenzwahlsystem

Island[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2013); Mehrpersonenwahlkreise mit Kompensationssitzen, 5 %-Hürde für Kompensationssitze

Israel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2013); 3,25-%-Klausel (2013: 2-%-Klausel)

  • Likud („Zusammenschluss“), konservativ, AKRE (Regionalpartner), 23,4 % (2013: mit Jisra'el Beitenu zusammen 23,3 %)
  • Zionistische Union, 18,7 % (2013: beide Parteien einzeln)
    • HaAwoda (Awoda; Arbeitspartei), sozialdemokratisch, PA, SI, SPE (Beobachter), (2013: 11,4 %)
    • Hatnua („Bewegung“), zentristisch, liberal, (2013: 5,0 %)
  • Gemeinsame Arabische Liste, 10,6 % (2013: drei getrennte Listen)
  • Jesch Atid („Es gibt eine Zukunft“), liberal, säkular, 8,8 % (14,3 %)
  • Kulanu („Wir alle“), konservativ, zentristisch, 7,5 % (2014 neu gegründet)
  • haBajit haJehudi („Jüdische Heimat“), nationalistisch, jüdisch-religiös, 6,7 % (9,1 %)
  • Hitachdut haSfardim haOlamit Schomrei Torah (Schas), Sephardim und Misrahim, jüdisch-religiös, ultraorthodox, 5,7 % (8,8 %)
  • Jisra’el Beitenu („Unser Haus Israel“), Russische Immigranten, nationalistisch, rechtspopulistisch, 5,1 % (2013: mit Likud zusammen 23,3 %)
  • Jahadut haTorah haMeuchedet (JTM; Vereinte Tora-Partei), Aschkenasim, jüdisch-religiös, ultraorthodox, 5,0 % (5,2 %)
  • Meretz („Energie“), sozialdemokratisch, grün, SI, SPE (Beobachter), 3,9 % (4,6 %)
  • Jachad und Otzma LeJisra'el, 3,0 % (2013: Otzma LeJisra'el allein 1,8 %)
    • Otzma LeJisra’el („Stärke für Israel“), nationalistisch, jüdisch-religiös, rechtsextrem
    • Jachad („Gemeinsam“), Sephardim, jüdisch-religiös, ultraorthodox, (2014 neu gegründet)

Italien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2013 (2008); abgestufte Sperrklausel (10 % Koalitionen; 4 % Einzellisten; 2 % einzelne Liste innerhalb der Koalition)

Koalition Italia. Bene Comune. von Pier Luigi Bersani, 29,5 %

Mitte-Rechts-Koalition von Silvio Berlusconi, 29,2 %

Movimento 5 Stelle von Beppe Grillo, 25,6 %

  • MoVimento 5 Stelle (MCS), anti-Korruption, partizipatorisch demokratisch, ökologisch, 25,6 % (2009 neu gegründet)

Koalition Con Monti per l'Italia von Mario Monti, 10,6 %

Rivoluzione Civile von Antonio Ingroia, 2,2 %

Aostatal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlen von 2013 (2008)

Südtirol[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlen von 2013 (2008)

Trentino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlen von 2013 (2008); Wahlkoalitionen für die Präsidentschaft der Provinz

Jamaika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahlen von 2016 (2011); Mehrheitswahlrecht

Japan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2012); Grabenwahl: 300 Sitze über Mehrheitswahl, 180 Sitze über Verhältniswahl; Stimmenanteile Mehrheitswahl/Verhältniswahl:

  • Liberaldemokratische Partei (LDP, Jiyūminshutō, englisch Liberal Democratic Party of Japan), konservativ, 48,1 %/33,1 % (43,0 %/27,8 %)
  • Minshintō („Dem. Fortschrittspartei“, engl. für einige Tage provisorisch Democratic Innovation Party, DIP, dann Democratic Party, DP), 2016 hervorgegangen aus:
    • Demokratische Partei (Japan, 1996–2016) (Minshutō, engl. Democratic Party of Japan, DPJ), zentristisch, (sozial)liberal, 22,5 %/18,3 % (22,8 %/15,5 %)
    • Ishin no Tō („Partei der Erenuerung/Restauration“, engl. Japan Innovation Party, JIP), (wirtschafts)liberal, 8,2 %/15,7 % (2014 gegründet)
  • Kōmeitō (engl. Komeito), buddhistisch-zentristisch, konservativ, 1,5 %/13,7 % (1,5 %/11,9 %)
  • Kommunistische Partei Japans (Nihon Kyōsantō, engl. Japanese Communist Party, JCP), reformkommunistisch, 13,3 %/11,4 % (7,9 %/6,2 %)
  • Nippon Ishin no Kai („Versammlung der Erneuerung/Restauration Japan“, engl. noch nicht festgelegt), nationalkonservativ, wirtschaftsliberal, regionalistisch, 2016 umbenannt von Ōsaka Ishin no Kai, engl. Initiatives from Osaka, IO, IfO u.ä., diese 2015 von der Ishin no Tō/"JIP" abgespalten
  • Nippon no kokoro o taisetsu ni suru tō („Partei, die das Herz Japans wichtig ist“, engl. Party for Japanese Kokoro, PJK u.a.), 2015 umbenannt von Jisedai no Tō („Partei der nächsten Generation“, engl. Party for Future Generations, PFG u.a.), altkonservativ, 1,8 %/2,7 % (2014 bei Spaltung der Nippon Ishin no Kai, engl. "Japan Restoration Party", JRP, entstanden)
  • Sozialdemokratische Partei (Shakaiminshutō, engl. Social Democratic Party, SDP), sozialdemokratisch, SI, 0,8 %/2,5 % (0,8 %/2,4 %)
  • Liberale Partei (Jiyūtō, engl. Liberal Party), 2016 umbenannt von Seikatsu no Tō („Partei des [täglichen] Lebens“, engl. People's Life Party, PLP), anti-marktliberal/sozialliberal, 1,0 %/1,9 % (2012 aus der Nippon Mirai no Tō, engl. Tomorrow Party of Japan, TPJ u.ä., hervorgegangen)

Jemen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

keine Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahlen von 2003

Kambodscha[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Wahldemokratie; Wahlen von 2013 (2008), offizielles Wahlergebnis wird von Opposition bestritten

Kanada[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2011); Mehrheitswahlrecht

Québec[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl von 2014 (2012)

Kap Verde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2011)

Kasachstan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

keine Wahldemokratie (eine dominante Partei); Wahlen von 2016 (2012)

Kirgisistan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2010); 7-%-Klausel (2010: 5-%-Klausel von allen Wahlberechtigten)

Kolumbien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2010)

Korea (Republik)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2012); Grabenwahl: 47 Sitze über Parteilisten, 253 Sitze direkt in Wahlkreisen

  • Minju-Partei (더불어민주당, Deobureo-minju-dang, Demokratische Partei des Miteinanders), liberal, 25,5 %/123 Sitze (36,5 %/127)
  • Saenuri-Partei (SP; 새누리당, Sae-nuri-dang, Neue-Welt-Partei), konservativ, IDU, 33,5 %/122 Sitze (42,8 %/152)
  • Gungminui-Partei (국민의당, Partei der Bürger), liberal, 26,7 %/38 Sitze (2016 gegründet)
  • Gerechtigkeitspartei (정의당), progressiv, 7,2 %/6 Sitze (2012: Tonghap-jinbo-Partei/Vereinigte Progressive Partei, 10,3 %/13 Sitze)
  • Christlich-Liberale Partei (기독자유당), christlich-rechts, 2,6 %/0 Sitze
  • Partei Freiheit Vorwärts (LFP; Jayu Seonjin), liberalkonservativ, 2012 mit Saenuri-Partei verschmolzen (Wahlergebnis 2012: 3,2 %/5 Sitze)

Kosovo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2014 (2010/11); 5-%-Klausel (außer für Minderheitenparteien)

Kroatien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2015); 5-%-Klausel (im Wahlkreis, nicht landesweit)

Lesotho[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2012)

Lettland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2014 (2011); 5-%-Klausel

Liberia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl zum Repräsentantenhaus von 2011; Mehrheitswahlrecht

Libyen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlen zum Allgemeinen Nationalkongress (Übergangsparlament) 2012

Liechtenstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2013); 8-%-Klausel

Litauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2012); gemischtes Wahlrecht, 5-%-Klausel (7 % für kombinierte Listen) für Verhältniswahl

Luxemburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2013 (2009)

Malaysia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

keine Wahldemokratie; Mehrheitswahlrecht; Wahlen von 2013 (Ergebnisse von 2008)

Malta[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahl von 2017 (2013)

Marokko[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2011); 395 Abgeordnete, davon 305 in Mehrpersonenwahlkreisen und 90 weibliche und junge Abgeordnete über landesweite Listen

Mazedonien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2014)

Mexiko[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2012); 3-%-Klausel für Ausgleichsmandate

Moldawien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2010); 6-%-Klausel (2010: 4-%-Klausel)

Monaco[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahlen von 2013

Montenegro[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2012); 3-%-Klausel (außer für Minderheitenparteien)

Mosambik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahlen von 2014 (2009)

Namibia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahlen von 2014 (2009)

Nepal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen zur verfassunggebenden Versammlung von 2013 (2008), Listenstimmen (ausschlaggebend für 335 der 601 Sitze):

Neuseeland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Parteien Neuseelands

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2011)

Nicaragua[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2011)

Niederlande[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2012)

Aruba[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl von 2013 (2009)

Niger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2011)

Nigeria[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2011; Mehrheitswahlrecht

Norwegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2013), Mehrpersonenwahlkreise mit Kompensationssitzen, 4-%-Klausel für Kompensationssitze

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2013 (2008); 4-%-Klausel

Osttimor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2017 (2012); 4-%-Klausel

An den Wahlen 2017 nahmen 21 Parteien und Bündnisse teil. Fünf zogen in das Parlament ein:

Pakistan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2013 (2008)

Panama[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2009)

Paraguay[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2013 (2008)

Peru[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2011); 5-%-Klausel

Philippinen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2013 (2010)

Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2011); 5-%-Klausel (8 % für kombinierte Listen)

Portugal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2015 (2011)

Madeira[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlen von 2015 (2011)

Rumänien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2012)

Russland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahlen von 2016 (2011); 5-%-Klausel (2011: 7-%-Klausel)

  • Einiges Russland (Единая Россия (Jedinaja Rossija), EP/ER), zentristisch, nationalkonservativ, autoritär, 54,2 % (49,3 %)
  • Kommunistische Partei der Russischen Föderation (Коммунистическая партия Российской Федерации (Kommunistitscheskaja Partija Rossijskoj Federazii), КПРФ/KPRF), kommunistisch (marxistisch-leninistisch), SKP-KPSS, 13,3 % (19,2 %)
  • Liberal-Demokratische Partei Russlands (Либерально-Демократическая Партия России (Liberalno-Demokratitscheskaja Partija Rossii), ЛДПР/LDPR), nationalistisch, rechtspopulistisch, 13,1 % (11,7 %)
  • Gerechtes Russland (Справедливая Россия (Sprawedliwaja Rossija), CP/SR), sozialdemokratisch, demokratisch sozialistisch, SI, 6,2 % (13,2 %)
  • Rodina (Родина), nationalistisch, 1,5 % (wiedergegründet 2012)
  • Bürgerplattform (Graschdanskaja platforma (Гражданская платформа), GP/ГП), liberal, 0,2 % (gegründet 2012)

Saint Kitts und Nevis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2010); Mehrheitswahlrecht

Saint Lucia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahl von 2016 (2011); Mehrheitswahlrecht

Saint Vincent und die Grenadinen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahl von 2015 (2010); Mehrheitswahlrecht

Sambia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2011); Mehrheitswahlrecht

San Marino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2012)

Mitte-links-Koalition San Marino prima di tutto, 41,7 %

Mitte-links-Koalition Adesso.sm, 31,4 %

Links-Koalition Democrazia in Movimento, 23,2 %

São Tomé und Príncipe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2010)

Schweden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2014 (2010); 4-%-Klausel

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2015 (2011)

Senegal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2012

Serbien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2014); 5-%-Klausel (außer für Minderheitenparteien)

Seychellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2011); 25 Sitze nach Mehrheitswahlrecht, außerdem für jede 10 % ein Sitz

Sierra Leone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2012 (2007)

Singapur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

keine Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei), Mehrheitswahlrecht; Wahlen von 2015 (2011)

Regierungspartei (81 der 87 Sitze im Parlament):

Opposition (in den meisten Wahlkreisen tritt nur je ein Kandidat der Oppositionsparteien an), 6 Sitze (nur WP, übrige Parteien ohne parlamentarische Repräsentation):

Slowakei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2012); 5-%-Klausel

Slowenien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2011); 4-%-Klausel

Somalia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Somaliland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International nicht anerkannt, de facto unabhängig; keine Wahldemokratie (Dreiparteiensystem); Wahl von 2005

Spanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2015)

Baskenland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlen von 2016 (2012); 3-%-Klausel auf Wahlkreisebene

Galicien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlen von 2016 (2012); 5-%-Klausel

Katalonien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlen von 2015 (2012); 3-%-Klausel auf Wahlkreisebene

Navarra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlen von 2015 (2011); 3-%-Klausel

Sri Lanka[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2015 (2010)

Südafrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahlen von 2014 (2009)

Suriname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2010)

Tansania[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahl von 2015 (2010); gemischtes Wahlrecht

Thailand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Wahldemokratie; gemischtes Wahlrecht (375 Abgeordnete direkt im Wahlkreis, 125 proportional auf nationalen Listen gewählt); Parlament im Mai 2014 nach Militärputsch aufgelöst; Wahlen von 2011 (2007): Listenstimmen

(2007: Vorgängerpartei Phak Palang Prachachon (PPP; Volksmachtpartei), 39,6 %, 2008 vom Verfassungsgericht aufgelöst)
(2007: Vorgängerpartei Neutrale Demokratische Partei (NDP), 1,5 %, 2008 vom Verfassungsgericht aufgelöst)
(2007: Vorgängerpartei Chart-Thai-Partei, 4,4 %, 2008 vom Verfassungsgericht aufgelöst)

Togo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Wahldemokratie; Wahlen von 2013

Trinidad und Tobago[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2010); Mehrheitswahlrecht

Tschechien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2013 (2010); 5-%-Klausel

Tunesien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahl von 2014 (2011)

Türkei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von November 2015 (Juni 2015); 10-%-Klausel

  • Adalet ve Kalkınma Partisi (AKP; Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung), nationalkonservativ, gesellschaftspolitisch konservativ, moderat islamistisch, AEKR, 49,5 % (40,9 %)
  • Cumhuriyet Halk Partisi (CHP; Republikanische Volkspartei), sozialdemokratisch, kemalistisch, PA, SI, SPE (assoziiert), 25,3 % (25,0 %)
  • Milliyetçi Hareket Partisi (MHP; Partei der Nationalistischen Bewegung), nationalistisch, rechtsextrem, 11,9 % (16,3 %)
  • Halkların Demokratik Partisi (HDP; Demokratische Partei der Völker), ethnisch (Kurden), demokratisch sozialistisch, SI (assoziiert), SPE (assoziiert), 10,8 % (13,1 %)

Türkische Republik Nordzypern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International nicht anerkannt, de facto unabhängig, Wahldemokratie; Wahlen von 2013

Ukraine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2012); 5-%-Klausel

Ungarn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2010); 5-%-Klausel

Uruguay[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Parteien in Uruguay

Wahldemokratie Wahlen von 2014 (2009)

Venezuela[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2010)

Vereinigte Staaten von Amerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahl zum Repräsentantenhaus von 2014 (2012); Mehrheitswahlrecht

Puerto Rico[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl zum Repräsentantenhaus von 2016 (2012); 40 Abgeordnete nach Mehrheits-, 11 nach Verhältniswahlrecht

Weißrussland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2012); Mehrheitswahlrecht

Zypern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2011); 3,6-%-Klausel (2011: 1,8-%-Klausel)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]