C. L. Hollier Services

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
C. L. Hollier Services
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1989
Auflösung 1993
Sitz South Ruislip, London
Leitung Chris Hollier
Branche Automobilhersteller

C. L. Hollier Services war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chris Hollier gründete 1989 das Unternehmen in South Ruislip im London Borough of Hillingdon. Er begann mit der Produktion von Automobilen und Kits. Die Markennamen lauteten Mosquito und Mountaineer. 1993 endete die Produktion. Insgesamt entstanden etwa fünf Exemplare.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markenname Mosquito[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrzeug war eine Mischung aus Sandbahnrennwagen und Freizeitfahrzeug. Das Fahrgestell erhielt vorne und hinten Hilfsrahmen vom Mini. Der Vierzylindermotor vom Mini war im Heck montiert. Zwischen 1989 und 1993 entstanden etwa drei Exemplare.

Markenname Mountaineer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieses Modell ähnelte dem Mosquito. Es war geländegängiger. Ein Vierzylindermotor vom Austin Maxi trieb das Fahrzeug an. Von 1992 bis 1993 entstanden etwa zwei Exemplare.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1081. (englisch)
  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 176 und 178 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1081. (englisch)
  2. Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 176 und 178 (englisch).