Country Volks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Country Volks
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1970
Auflösung 1993
Sitz Basingstoke
Leitung Stephen Wilson
Branche Automobilhersteller

Country Volks war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Basingstoke begann 1970 mit der Produktion von Automobilen. Ab 1987 leitete Stephen Wilson das Unternehmen, während es für die Zeit davor keine Angaben gibt. Der Markenname lautete zunächst ausschließlich Country Volks, ab 1985 auch FF und ab 1987 auch Rat, nachdem Wilson die Produktion von zwei Modellen von FF Kit Cars & Conversions übernahm. Außerdem wurden ab 1990 Bausätze von Apal aus Belgien importiert und angeboten. 1993 endete die Produktion.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markenname Country Volks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Marke wurde zwischen 1970 und 1992 verwendet. Im Angebot standen VW-Buggies. Sie ähnelten - wie so viele britische Buggies - den Buggies von GP. Insgesamt entstanden hiervon etwa 400 Exemplare.[1]

Markenname Rat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Rat

Diese von 1987 bis 1993 hergestellten Fahrzeuge waren ebenfalls Buggies. Auffallend war ein angedeuteter ovaler Lufteinlass in der Front.

Markenname FF[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1985 und 1993 fertigte Country Volks den FF Countryman. Dies war der Umbau eines VW Käfer in einen Pick-up.

Der von 1987 bis 1993 hergestellte FF Buggy war eine Weiterentwicklung des Rat mit gewöhnlicher Front und ähnelte dem Country Volks.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 62, 95 und 207 (englisch).
  • James Hale: Dune Buggy Handbook. The A–Z of VW-based Buggies since 1964. Veloce Publishing, Dorchester 2013, ISBN 978-1-84584-378-6, S. 164–165 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 62, 95 und 207 (englisch).
  2. James Hale: Dune Buggy Handbook. The A–Z of VW-based Buggies since 1964. Veloce Publishing, Dorchester 2013, ISBN 978-1-84584-378-6, S. 164–165 (englisch).