Enzo Design

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Enzo Design
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 2008
Auflösung 2011
Sitz Northampton, Northamptonshire
Branche Automobilhersteller

Enzo Design war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Northampton in der Grafschaft Northamptonshire begann 2008 mit der Produktion von Automobilen und Kits. Der Markenname lautete Enzo Design. 2011 endete die Produktion. Insgesamt entstanden etwa 45 Exemplare.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Modell war der RS 200. Dies war die Nachbildung des Ford RS 200. Für die Coupé-Karosserie wurden die originalen Bauformen verwendet, wie sie zuvor Reliant benutzte, die das Fahrzeug damals für Ford herstellten. Von diesem Modell entstanden etwa 20 Exemplare.[1]

Der EDF 40 war die Nachbildung des Ferrari F 40. Der Motor stammte vom Ferrari F 355. Dieses Modell fand ab 2010 etwa zwei Käufer.[1]

Auf etwa die gleiche Menge brachte es zeitgleich der EDF 275 GTB/4. Das Fahrzeug ähnelte dem Ferrari 275. Diese Replika wurde von Hawk Cars übernommen, die sie in den 1980er Jahren anboten.[1]

Der EDF 430 war die Nachbildung des Ferrari F 430. Die Basis bildete der Toyota MR 2. Zwischen 2010 und 2011 entstanden etwa 25 Fahrzeuge.[1]

Der Amillim XS von 2011 blieb ein Einzelstück. Es war ein Sportwagen auf Basis des Mazda MX-5, der Modellen von Aston Martin ähnelte. Graham Hathaway Engineering war an der Konstruktion beteiligt.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 86 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 86 (englisch).