Replicar Limited

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Replicar Limited
Rechtsform Limited
Gründung 1981
Auflösung 1996
Sitz Whitstable, Vereinigtes Königreich
Leitung Alan Hatswell
Branche Automobilhersteller
Replicar Cursor von 1986
Replicar Cursor

Replicar Limited war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alan Hatswell gründete 1981[2] das Unternehmen in Whitstable[1] und begann mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Replicar. Es bestanden Verbindungen zu Keith Sharman & Company und Rawlson Racing Limited. 1996 endete die Produktion.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Modell war der zwischen 1984 und 1988 angebotene Cursor Micro. Dies war ein Kleinstwagen mit drei Rädern, bei dem sich das einzelne Rad hinten befand. Das Fahrzeug war 284 cm lang, 130 cm breit und wog 160 kg. Es gab einen Einsitzer ohne Türen, der mit einem Einzylindermotor von Suzuki ausgestattet war, und einen Zweisitzer, für den alternativ ein Einbaumotor von Honda verfügbar war. Es entstanden etwa 100 Fahrzeuge.[1]

Außerdem stellte das Unternehmen Nachbildungen klassischer Automobile her. Ein Modell ähnelte dem Bugatti Type 35. Das gekürzte Fahrgestell eines VW Käfer bildete die Basis. Die Karosserie bestand aus Fiberglas. Daneben gab es eine viersitzige Ausführung, die dem Bugatti Type 43 ähnelte.[2]

Eine Nachbildung des Bugatti Type 55 als Roadster basierte auf dem Lieferwagenmodell Leyland Sherpa, wenngleich ein eigener Leiterrahmen zum Einsatz kam. Neben Vierzylindermotoren standen auch Reihen-Sechszylindermotoren zur Wahl.[2]

Daneben gab es Nachbildungen des Ferrari 250 LM und des SS 100.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Replicar (II).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1325. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Replicar Limited – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Replicar (II).
  2. a b c d e George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1325. (englisch)