Real Life Toys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Real Life Toys
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1991
Auflösung 1995
Sitz Sheffield, South Yorkshire
Leitung John Cowperthwaite
Branche Automobile

Real Life Toys war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Cowperthwaite gründete 1991 das Unternehmen in Sheffield in der Grafschaft South Yorkshire. Er begann mit der Produktion von Automobilen und Kits. Der Markenname lautete u.a. RLT. 1995 endete die Produktion. White Rose Vehicles setzte die Produktion unter eigenem Markennamen fort. Insgesamt entstanden etwa 100 Exemplare.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Modell war der RLT Husky. Er stand von 1991 bis 1995 im Sortiment und ähnelte dem Willys Jeep. Die Karosserie bestand aus MDF. Viele Teile stammten von Ford.

Außerdem stellte das Unternehmen zwischen 1991 und 1992 den Midge der Marke Midge her.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 123 und 168 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 123 und 168 (englisch).
  2. Chris Rees: British Specialist Cars. Postwar Low-volume Production Cars and Kit Cars. Windrow & Greene Automotive, London 1993, ISBN 1-872004-22-9, S. 169 (englisch).