Jago Automotive

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jago Jeep
Jago Sammuri

Die Jago Automotive Ltd. war ein britischer Automobilhersteller, der zwischen 1965 und 1997 in Chichester (Sussex) ansässig war. Dort wurden eine Reihe von Kit Cars gebaut, die den Jeep-Modellen ähnlich sahen.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1965 gründete Geoff Jago die Firma Geoff Jago Custom Automotive Ltd. zur Herstellung von Fahrzeugen ähnlich den Hot Rods. 1971 stellte er das Fahrzeug her, für das die Firma bekannt wurde, den Jago Geep. Der Wagen hatte eine Karosserie aus GFK, die von einem originalen Willys Jeep aus dem Zweiten Weltkrieg abgenommen war[1]. Sie ruhte auf dem Fahrgestell eines Ford Anglia 105E. 1974 kam eine weitere Version auf Basis des Morris Minor dazu und 1976 noch eine Version auf Ford Escort-Basis.

1979 erfolgte die Umbenennung der Firma in Jago Automotive.

1983 wurde der Jago Samuri, ein viersitziger Beach Buggy, vorgestellt. Das Kit Car kostete £ 795 plus Steuer.

1991 wurde das Modell Geep in Jago Sandero umbenannt, um urheber- und markenrechtliche Probleme zu vermeiden. Die letzte Version auf dem Fahrgestell des Suzuki 4x4 kam 1994, aber die Verkaufszahlen brachen zusammen und so entstand der letzte Kit etwa 1997.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Jago.
  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 128–130 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jago Automotive – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. N. Georgano: Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. HMSO. London (2000)