Britannia Cars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Britannia Cars Ltd.
Rechtsform Limited
Gründung 1957
Auflösung 1960
Sitz Ashwell
Leitung Acland Geddes
Branche Automobilhersteller

Britannia Cars Ltd. war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Acland Geddes gründete 1957 das Unternehmen in Ashwell und begann mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Britannia. 1960 endete die Produktion.[2] Insgesamt entstanden sechs Exemplare.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Tojeiro entwarf das einzige Modell GT. Die Basis bildete ein Gitterrohrrahmen. Besonderheit war die Einzelradaufhängung. Die Coupé-Karosserie bestand aus Fiberglas. Der Sechszylindermotor mit 2553 cm³ Hubraum stammte vom Ford Zephyr. Raymond Mays tunte ihn auf 110 PS. Der Neupreis betrug 2400 Pfund, während ein Jaguar XK 150 nur 2000 Pfund kostete.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Britannia (III).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 196. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Britannia (III).
  2. a b c George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 196. (englisch)