Ogle Design

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ogle SX 1000 (1962)

Ogle Design ist ein britisches Designstudio, das in Letchworth (Hertfordshire) ansässig ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Firma wurde als D. Ogle Ltd. 1954 von David Ogle gegründet und befasste sich mit Industriedesign. 1959 begann man mit dem Entwurf und dem Kleinserienbau von Automobilen. Der erste Ogle-Wagen, der Ogle 1.5, wurde 1961 vorgestellt und basierte auf dem Riley 1.5. Weitere Fahrzeuge, alles sportliche Coupés, entstanden auf Basis des Mini. 1962 verunglückte der Firmengründer tödlich in einem Ogle SX 1000.

War die Kleinserienproduktion bis 1962 schon nicht sehr umfangreich, so wurde sie nach Ogles Tod ganz eingestellt. Insgesamt waren nur 76 Ogle gebaut worden. Dennoch entstanden weiter Prototypen, unter anderem das Coupé Ogle SX 250 auf Basis des Daimler SP250 und eine Limousine, die auf dem Ford Cortina beruhte. Aus dem Ogle SX 250 wurde später das Serienmodell Reliant Scimitar. 1971 entwarf Ogles Chefdesigner Tom Karen im Auftrag eines Zigarettenherstellers den Ogle Sotheby Special auf dem Fahrgestell des Aston Martin DBS V8, zwei Jahre später entstand ein zweites Exemplar, das auf dem Aston Martin V8 I basierte.

1974 wurde die Firma in die beiden separate Bereiche Industriedesign und Automobildesign aufgeteilt. 1999 wurde die Ogle-Noor-Division gegründet.

Der Ogle SX 1000 ist heute wieder erhältlich und wird von Nostalgia Cars gebaut.

Modelle[Bearbeiten]

Modell Basis Bauzeitraum Zylinder Hubraum Leistung bei Drehzahl Radstand
1.5 Riley 1.5 1961 4 Reihe 1489 cm³ 60 bhp (44 kW) 4800 min-1 2184 mm
1.5 Riley 1.5 1961 4 Reihe 1622 cm³ 90 bhp (66 kW) 2184 mm
Mini GT Mini 1962 4 Reihe 848 cm³ 37 bhp (27 kW) 2032 mm
SX 1000 Mini 1962 4 Reihe 997 cm³ 56 bhp (41 kW) 6000 min-1 2032 mm
SX 1000 Mini 1963 4 Reihe 1122 cm³ 2032 mm
SX 250 Daimler SP250 1963 8 V 2548 cm³ 140 bhp (103 kW) 5800 min-1 2337 mm
Cortina Ford Cortina Mk. I 1963–1964 4 Reihe 1498 cm³ 78 bhp (57 kW) 5200 min-1 2489 mm

Weblinks[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]

David Culshaw & Peter Horrobin: The Complete Catalogue of British Cars 1895–1975. Veloce Publishing plc. Dorchester (1999). ISBN 1-874105-93-6