Pembleton Motor Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pembleton Motor Company
Rechtsform Company
Gründung 1999
Sitz Bayton bei Kidderminster, Worcestershire, Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Leitung Phil Gregory
Branche Automobilhersteller
Website www.pembleton.co.uk

Pembleton Supersports
Pembleton Brooklands

Pembleton Motor Company ist ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phil Gregory gründete 1999 das Unternehmen in Leamington Spa in der Grafschaft Warwickshire. Er begann mit der Produktion von Automobilen und Kits. Der Markenname lautet Pembleton. 2008 zog das Unternehmen nach Bayton bei Kidderminster in Worcestershire. Insgesamt entstanden bisher etwa 380 Exemplare.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Modell ist der Supersports, anfangs Grasshopper genannt. Dies ist ein Dreirad mit hinterem Einzelrad. Er ähnelt den Dreirädern der Morgan Motor Company der 1920er Jahre. Die Basis bildet ein Spaceframe-Rahmen. Darauf wird eine offene Karosserie aus Aluminium montiert. Neben zweisitzigen Roadster gibt es auch Ausführungen mit 2 + 2 Sitzen. In den meisten Fällen treibt ein Zweizylindermotor vom Citroën 2 CV die Fahrzeuge an. Alternativ können Motoren von BMW und Moto Guzzi eingebaut werden.

Der Brooklands ist die vierrädrige Ausführung.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1205. (englisch)
  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 194 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pembleton Motor Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1205. (englisch)
  2. a b Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 194 (englisch).