SD (Automarke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

SD war eine britische Automarke.[1]

Markengeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stan Daniel aus Ipswich in der Grafschaft Suffolk entwarf von 1986 bis 1987 ein Einzelstück namens SD.[2] Transformer Cars aus Frant in East Sussex brachte das Modell 1987[2] oder 1988[1][3] in die Serienfertigung, die sowohl Komplettfahrzeuge als auch Kit Cars umfasste. Der Markenname blieb SD. Stan Daniel gründete 1989[2] oder 1990[1][3] Elmsett Road Racing Automobiles in Aldham in Suffolk und setzte die Produktion fort. 1998[2] oder 2000[3] endete die Produktion. Insgesamt entstanden etwa fünf Exemplare.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war der 500. Er ähnelte einem Ferrari 500 Mondial aus den 1950er Jahren. Ein leichter Spaceframe-Rahmen bildete die Basis. Ein Motor vom Alfa Romeo Alfetta war in Mittelmotorbauweise hinter den Sitzen montiert. Die offene Karosserie bestand aus Fiberglas und bot Platz für zwei Personen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1428. (englisch)
  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 226 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1428. (englisch)
  2. a b c d e Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 226 (englisch).
  3. a b c Allcarindex (englisch, abgerufen am 1. März 2015)