Enfield Automotive

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Enfield Automotive Ltd.
Rechtsform Limited
Gründung 1969
Auflösung 1976
Sitz Cowes
Leitung J. K. Goulandris
Branche Automobilhersteller
Enfield 8000
Enfield Bicini

Enfield Automotive Ltd. war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus London begann 1969 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Enfield. 1973 übernahm Enfield-Neorion das Unternehmen. Daraufhin wurde die Hauptmontage auf die Insel Syros nach Griechenland und der Firmensitz nach Cowes auf der Isle of Wight verlegt, wo auch die Endfertigung stattfand. 1976 endete die Produktion. Insgesamt entstanden mindestens 106 Fahrzeuge.[1][2]

Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen stellte Elektroautos her. Erstes Modell war der 465, der ein Prototyp blieb. Das Serienmodell war der 8000. Ein Elektromotor mit 8 PS Leistung trieb das Fahrzeug an. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 64 km/h angegeben, und die Reichweite mit 64 km. Von diesem Modell entstanden 106 Exemplare.[1][2] Der British Electricity Council nahm 60 Fahrzeuge ab.[1] Ein offener Strandwagen auf dieser Basis war ab 1973 der E 8000 Bicini.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Enfield Automotive – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b c Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.