AM Sportscars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
A & M Sportscars
AM Sportscars Limited
Rechtsform Limited
Gründung 1996
Sitz Redditch, Worcestershire
Leitung Malcolm Davey
Branche Automobilhersteller
Website www.amsportscars.co.uk

AM Sportscars Limited, zuvor A & M Sportscars, ist ein britischer Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adrian Morley und Malcolm Davey gründeten 1996 das Unternehmen A & M Sportscars in Redditch in der Grafschaft Worcestershire. Sie begannen mit der Produktion von Automobilen und Kits. Der Markenname lautete AM. Als Morley das Unternehmen verließ, benannte es Davey in AM Sportscars Limited um. Inzwischen gehört es zu Davey Automotive Engineering. Insgesamt entstanden bisher etwa 19 Exemplare.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Modell ist der EX 2. Die Basis bildet ein Semi-Spaceframe-Rahmen. Darauf wird eine Coupé-Karosserie aus Fiberglas montiert. Verschiedene Vierzylindermotoren von Vauxhall Motors mit 1300 cm³ bis 2000 cm³ Hubraum sind in Mittelmotorbauweise montiert und treiben die Hinterräder an. Das Getriebe hat fünf Gänge.

Das Unternehmen selbst nennt auch das Modell Imola.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 46. (englisch)
  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 89 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 46. (englisch)
  2. Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 89 (englisch).