Roadtech Engineering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roadtech Engineering
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1999
Auflösung 2006
Sitz Crawley, West Sussex
Leitung Richard Tilly
Branche Automobilhersteller

Roadtech Engineering war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Richard Tilly gründete 1999 das Unternehmen in Crawley in der Grafschaft West Sussex. Er begann mit der Produktion von Automobilen und Kits. Der Markenname lautete RT. 2006 endete die Produktion.

Tilly betrieb von 2003 bis 2007 auch Razer Sports Cars.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1999 und 2003 standen die Modelle 1 und Blaze im Sortiment. Sie waren vom Lotus Seven inspiriert. Beim ersten Fahrzeug bestanden einige Teile aus MDF. Später war die Karosserie aus Aluminium und nur die Front und die Kotflügel aus Fiberglas. Von diesen Modellen entstanden etwa fünf Exemplare.[1]

2001 wurde von White Rose Vehicles das Modell Locust in der Ausführung der dritten Serie übernommen. Viele Teile kamen vom Ford Sierra.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 148 und 220 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 148 und 220 (englisch).