Trident Cars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trident von 1970

Trident war ein britischer Hersteller von Automobilen, auch in Form von Kit Cars.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen Trident Cars Limited begann 1965 in Woodbridge mit der Produktion von Automobilen. Später erfolgte der Umzug nach Ipswich. 1974 wurde die Produktion vorübergehend eingestellt. Nach einem Neustart 1976 wurde die Produktion 1978 endgültig eingestellt. Die von 1965 bis 1978 hergestellten Fahrzeuge sind Abwandlungen einer in den frühen 1960er Jahren entstandenen Grundkonstruktion; sie unterschieden sich voneinander in erster Linie durch ihre Motorisierung und durch die Gestaltung der Frontpartie. In technischer Hinsicht basierten die Trident-Coupés auf einer Konstruktion von TVR; das grundlegende Design geht dagegen auf den britisch-italienischen Designer Trevor Fiore (eigentlich: Trevor Frost) zurück, der in den 1960er Jahren für die Carrozzeria Fissore tätig war. Die Fahrzeuge waren als Fließheck-Coupés mit großer Heckklappe gestaltet. Ein einzelnes Fahrzeug wurde außerdem als Cabriolet aufgebaut.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Clipper (1965–1974)[Bearbeiten]

Dieses Coupé basierte auf dem Prototyp TVR Trident von 1965. Zum Einsatz kam ein amerikanischer Ford-V8-Motor mit 4727 cm³ Hubraum und 271 PS. Ab 1971 war ein größerer Motor mit 5576 cm³ Hubraum und 300 PS von Chrysler lieferbar. Die Angaben zu den Produktionszahlen schwanken zwischen 39 und 225.

Venturer (1969–1974)[Bearbeiten]

Dieses Coupé erschien 1969 mit einem Sechszylindermotor mit 2994 cm³ Hubraum und 128 PS. Es wurden 84 Exemplare produziert.

Tycoon (1971–1974)[Bearbeiten]

Dieses Coupé erschien 1971. Der Sechszylindermotor von Triumph mit 2498 cm³ Hubraum leistete 125 PS. 7 Exemplare wurden produziert.

Clipper (1976–1978)[Bearbeiten]

Bei der Neuauflage des Clipper kamen V8-Motoren von Ford mit 4942 cm³ Hubraum und 140 PS sowie von Chrysler mit 5898 cm³ Hubraum und 223 PS zum Einsatz.

Venturer (1977–1978)[Bearbeiten]

Bei der Neuauflage des Venturer wurde ein Sechszylindermotor von Ford (England) mit 2994 cm³ Hubraum und 138 PS verwendet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die große Automobil-Enzyklopädie. BLV, München 1986, ISBN 3-405-12974-5
  • G. N. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, 1975 (französisch)
  • David Culshaw, Peter Horrobin: The Complete Catalogue of British Cars 1895–1975, Veloce Publishing PLC, Dorchester (1997), ISBN 1-874105-93-6 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]