Liege Motor Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liege Motor Company
Logo
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1995
Sitz Fladbury, Worcestershire
Leitung Peter Leigh-Davis
Branche Automobile
Liege SS
Seitenansicht

Liege Motor Company ist ein britischer Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Leigh-Davis gründete 1995 das Unternehmen in Bidford-on-Avon in der Grafschaft Warwickshire. Er begann mit der Produktion von Automobilen und Kits. Der Markenname lautet Liege. 1998 erfolgte der Umzug nach Fladbury in Worcestershire. Zwischen 2006 und 2010 ruhte die Produktion. Insgesamt entstanden bisher etwa 80 Exemplare.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot steht nur ein Modell. Ein Leiterrahmen bildet die Basis. Darauf wird eine offene zweisitzige Karosserie montiert. Ein Vierzylindermotor vom Reliant Robin treibt die Fahrzeuge an. Optional ist ein Turbolader für den Motor erhältlich. Das Leergewicht beträgt nur 406 kg. Aufgrund der hohen Bodenfreiheit eignen sich die Fahrzeuge für Trials.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 899. (englisch)
  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 146 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Liege Motor Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 899. (englisch)
  2. Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 146 (englisch).