Fergus Engineering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fergus Engineering
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1986
Auflösung 1987
Sitz Kingsbridge, Devon
Leitung Robert Kennedy Ping
Branche Automobilhersteller
Fergus Mosquito

Fergus Engineering war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robert Kennedy Ping gründete 1986 das Unternehmen in Kingsbridge in der Grafschaft Devon. Er begann mit der Produktion von Automobilen und Kits. Der Markenname lautete Fergus. 1987 endete die Produktion. Insgesamt entstanden mehr als sechs Exemplare.[2]

AIMS aus dem gleichen Ort unter Leitung von Charles Smith übernahm 1991 das Projekt, fertigte aber nichts. Projects of Distinction aus Redditch in Worcestershire unter Leitung von Bob Lewis setzte die Produktion von 1992 bis 1999 unter Beibehaltung des Markennamens fort.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst gab es das Modell Wren. Dies war eine Nachbildung des Aston Martin Ulster und nur als Komplettfahrzeug erhältlich.

Der Mosquito ähnelte ebenfalls dem Ulster. Die Basis des Fahrzeugs bildete ein Leiterrahmen. Die offene Karosserie bestand aus Fiberglas und Aluminium. Der Vierzylindermotor vom Morris Marina trieb das Fahrzeug an. Von diesem Modell entstanden sechs Exemplare.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 530. (englisch)
  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 95 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fergus Engineering – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 530. (englisch)
  2. Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 95 (englisch).