HMC Sportscars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HMC Sportscars Limited
Logo
Rechtsform Limited
Gründung 1985
Auflösung 2000
Sitz Stroud, Gloucestershire
Leitung Peter Holmes, Graham Holmes
Branche Automobilhersteller
HMC Mark IV von 1997
HMC Lightweight von 2000

HMC Sportscars Limited war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brüder Peter und Graham Holmes gründeten 1985 das Unternehmen in Stroud in der Grafschaft Gloucestershire. Sie begannen mit der Entwicklung und 1989 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete HMC. 2000 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen Nachbildungen des Austin-Healey 3000. Ein Zentralrohrrahmen bildete die Basis. Darauf wurde eine Karosserie montiert, die zunächst aus Fiberglas, später aus Aluminium bestand. Die Ausführung Mark IV war luxuriös ausgestattet, der Silverstone war leichter und der 1995 präsentierte Lightweight war mit 940 kg Leergewicht die leichteste Variante. Verschiedene V8-Motoren von Rover trieben die Fahrzeuge an.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel H.M.C. (II).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 704. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: HMC Sportscars – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel HMC (II).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 704. (englisch)