Handmade Cars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Handmade Cars
Rechtsform
Gründung 1986
Auflösung 1989
Sitz Bushey, Hertfordshire
Leitung

Stuart Gross

Branche Automobilhersteller

Handmade Cars war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stuart Gross[3] gründete 1986[2] das Unternehmen in Bushey in der Grafschaft Hertfordshire. Er begann mit der Produktion von Automobilen und Kits. Der Markenname lautete Allora. 1989 endete die Produktion.[2] Insgesamt entstanden 13 Exemplare.[3]

Litton Cars aus Skipton setzte die Produktion ab 1989 unter eigenem Markennamen fort.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot stand nur ein Modell. Es war die Nachbildung eines Lancia Stratos. Die Basis bildete ein Fahrgestell vom Lancia Beta, das allerdings zu einem Semi-Monocoque verändert wurde. Auch die Radaufhängungen wurden stark geändert. Verschiedene Motoren von Alfa Romeo, Ferrari, Lancia, Renault, Rover und Vauxhall Motors standen zur Verfügung.[2]

Ein Fahrzeug wurde 1986 auf der Essen Motor Show präsentiert. Motorsport-Center Mohr bot anschließend sowohl Bausätze als auch Komplettfahrzeuge in Deutschland an.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Allora.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 338. (englisch)
  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 24 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Allora.
  2. a b c d e George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 338. (englisch)
  3. a b Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 24 (englisch).