Deanfield Motorsport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deanfield Motorsport
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 2001
Auflösung 2005 oder 2006
Sitz Stewarton, Ayrshire
Leitung Graeme Young
Branche Automobilhersteller

Deanfield Motorsport war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Graeme Young gründete 2001 das Unternehmen in Stewarton in der schottischen Grafschaft Ayrshire. Er begann 2001[1] oder 2003[2] mit der Produktion von Automobilen und Kits. Der Markenname lautete Deanfield. 2005[1] oder 2006[2] endete die Produktion. Insgesamt entstanden etwa 100 Exemplare, von denen viele nach Nordirland verkauft wurden.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fahrzeuge basierten auf dem Triton, den Triton Sports Cars von 2001 bis 2003 anbot. Es waren Fahrzeuge im Stil des Lotus Seven. Die offene Karosserie bot Platz für zwei Personen. Die Ausführung T-1 hatte eine hintere Starrachse und viele Teile vom Ford Escort der zweiten Generation. Der T-2 war etwas moderner mit hinterer Einzelradaufhängung und vielen Teilen vom Ford Sierra.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 69 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 69 (englisch).
  2. a b Allcarindex (englisch, abgerufen am 1. September 2015)