Tim Dutton Amphibious Cars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tim Dutton Amphibious Cars
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1994
Sitz Littlehampton, West Sussex
Leitung Tim Dutton-Woolley
Branche Automobilhersteller
Website www.dtech.uk.com
Dutton Commander

Tim Dutton Amphibious Cars ist ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tim Dutton-Woolley, der zuvor Dutton Cars betrieb, entwickelte ab 1989 ein Amphibienfahrzeug. 1994 gründete er das Unternehmen in Littlehampton in der Grafschaft West Sussex und begann mit der Produktion von Automobilen und Kits. Der Markenname lautet Dutton. Insgesamt entstanden bisher über 120 Exemplare.[3]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Modell Mariner gab es bis 2000 und den folgenden Commander bis 2006. Als Bausatz wurden sie Amphijeep genannt und bis 2010 verkauft. Sie basierten auf Fahrzeugen von Ford bzw. Suzuki.

Seit 2006 gibt es den Surf, seit 2010 auch als Bausatz und Amphibious Surf genannt. Er basiert auf dem Suzuki Jimny und hat Allradantrieb.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel DUTTON.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 472–473. (englisch)
  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 25 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tim Dutton Amphibious Cars – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel DUTTON.
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 472–473. (englisch)
  3. Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 25 (englisch).