Cyana Sports Cars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cyana Sports Cars
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 2005
Auflösung 2008
Sitz Runcorn, Cheshire
Leitung Ian Boulton
Branche Automobilhersteller

Cyana Sports Cars war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ian Boulton gründete 2005 das Unternehmen in Runcorn in der Grafschaft Cheshire. Er begann mit der Produktion von Automobilen und Kits. Der Markenname lautete Cyana. 2008 endete die Produktion. Insgesamt entstanden mindestens etwa sieben Exemplare.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cyana übernahm 2005 von Sylva Autokits das Modell Phoenix und setzte die Produktion bis 2008 fort. Dies war ein zweisitziger Roadster. Markenname und Produktionszahl sind für dieses Modell nicht überliefert.[1]

Der MX-500 basierte auf diesem Modell. Der Motor kam allerdings vom Mazda MX-5. Die Basis bildete ein Spaceframe-Fahrgestell. Darauf wurde eine Karosserie aus Fiberglas montiert. Fertigfahrzeuge kosteten ab 14.999 Pfund. Zwischen 2006 und 2008 entstanden etwa sechs Fahrzeuge.[1]

Der VII war eine Eigenentwicklung. Es war ein offenes Fahrzeug im Stil des Lotus Seven. Der Vierzylindermotor stammte vom Reliant Robin. Obwohl von 2005 bis 2007 angeboten, ist nur ein Fahrzeug überliefert.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 64 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 64 (englisch).