Broadspeed

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Broadspeed von 1965
Heckansicht
Ein von Broadspeed präparierter Jaguar XJ im Rennsport

Broadspeed Engineering Limited[1] bzw. Broadspeed Limited[2] war ein britischer Hersteller von Automobilen und Tuner.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Firmensitz befand sich in Sparkbrook bei Birmingham. In den 1960er Jahren war das Unternehmen im Rennsport aktiv. Von 1966 bis 1968[1] bzw. von 1965 bis 1969[2] stellte es Automobile her, die Ralph Broad entworfen hatte. Der Markenname lautete Broadspeed. Insgesamt entstanden 28 Exemplare.[1] Als Tuningbetrieb war das Unternehmen noch in den 1970er Jahren aktiv und brachte einen Turbolader für Ford Capri und Ford Granada auf den Markt.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen die Modelle GT und GTS, die sich bezüglich des Motors unterschieden. Die Basis bildete der Mini. Die Coupé-Karosserie bot Platz für 2 + 2 Personen. Im GTS leistete der Vierzylindermotor 140 PS.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Broadspeed – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Broadspeed.
  2. a b Allcarindex (englisch, abgerufen am 12. Dezember 2014)