Tribute Automotive

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tribute Automotive
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 2011
Sitz Wareham, Dorset
Leitung Chris Welch
Branche Automobile
Website www.tributeautomotive.co.uk
Tribute 250 SWB in offener Ausführung
Tribute MX 250
Tribute MX 250 mit anderer Heckform

Tribute Automotive ist ein britischer Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chris Welch leitet das Unternehmen mit Sitz in Wareham in der Grafschaft Dorset.[1] 2011 begann die Produktion von Automobilen und Kit Cars.[1] Der Markenname lautet Tribute. 2011[1], 2013[2] und 2014[3] nahm das Unternehmen an der Stoneleigh National Kit Car Show teil.

Die Verbindung zu Tribute Automotive Ltd. aus dem nahe gelegenen Swanage ist unklar. Christopher George Welch und Angela Julie Welch leiten dieses am 20. Juli 2015 gegründete Unternehmen, das im Bereich Reparatur und Instandhaltung von Kraftfahrzeugen tätig ist.[4]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Modell namens Coupé basierte auf einem Toyota Supra. Die Front des Coupés wies doppelte Rundscheinwerfer auf.[1]

2017 listete das Unternehmen auf der Internetseite mehrere Modelle auf.[5]

MX 250 und MX 250 C basierten auf dem Mazda MX-5. Sie ähneln einem Ferrari 250 GTO. Zur Wahl stehen Coupé und eine offene Version.

Der 250 SWB basiert auf dem BMW Z3 und ähnelt dem Ferrari 250 SWB. Dieses Modell ist ebenfalls als Coupé und Cabriolet erhältlich.

Der Kobra auf gleicher Basis ist ein Fahrzeug im Stil des AC Cobra.

Ebenfalls auf dem BMW Z3 basiert der Z 300 S, ein offener Zweisitzer ohne direktes Vorbild.

Das Fahrgestell eines Triumph Spitfire bildet die Basis für den A 352. Die Karosserie dieses offenen Zweisitzers im Stil der 1950er Jahre besteht aus glasfaserverstärktem Kunststoff.

Außerdem gibt es mit dem Jaguar 'D' Type die Nachbildung eines Jaguar D-Type.

Der MRS 200 basiert auf einem Toyota MR 2. Er ähnelt dem Ford RS 200.

Für den Mistral, einem offenen Zweisitzer im Stil der 1950er Jahre, ist keine Basis überliefert.

The Newport befindet sich noch in der Entwicklung. Dieser offene Rennsportwagen im Stil der 1940er Jahre basiert auf dem Fahrgestell des Citroën 2 CV.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 258 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tribute Automotive – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 258 (englisch).
  2. Stoneleigh National Kit Car Show Guide 2013 (englisch, abgerufen am 12. August 2017)
  3. Stoneleigh National Kit Car Show Guide 2014 (englisch, abgerufen am 12. August 2017)
  4. opencorporates zu Tribute Automotive Ltd. (englisch, abgerufen am 12. August 2017)
  5. Internetseite des Unternehmens (englisch, abgerufen am 12. August 2017)