Holly Motor Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Holly Motor Company
Rechtsform Company
Gründung 1912
Auflösung 1915
Sitz Mount Holly, New Jersey, USA
Branche Automobile

Holly Motor Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1912 als Nachfolger der Ottomobile Company gegründet. Der Sitz war in Mount Holly in New Jersey. Zunächst wurden noch einige Ottomobile gefertigt. 1913 begann die Vermarktung von Automobilen unter dem eigenen Markennamen Holly. 1915 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot stand nur ein Modell. Das Model A-Six hatte einen Sechszylindermotor. Er war mit 38 PS angegeben,[1] leistete aber 60 PS[2]. Das Fahrgestell hatte 330 cm Radstand. Lediglich die Aufbauten änderten sich während der Produktionszeit.

1913 gab es offene Tourenwagen mit fünf und mit sieben Sitzen. 1914 kam ein weiterer Tourenwagen mit sechs Sitzen sowie ein Roadster mit zwei Sitzen dazu. 1915 entfielen die Sechs- und Siebensitzer.

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1913 Model A-Six 6 38 330 Tourenwagen 5-sitzig und 7-sitzig
1914 Model A-Six 6 38 330 Tourenwagen 5-sitzig und 6-sitzig und 7-sitzig, Roadster 2-sitzig
1915 Model A-Six 6 38 330 Tourenwagen 5-sitzig, Roadster 2-sitzig

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 710 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 708 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 710 (englisch).
  2. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 708 (englisch).