Mission Motor Car Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mission Motor Car Company
Rechtsform Company
Gründung 1914
Auflösung 1914
Sitz Los Angeles, Kalifornien, USA
Leitung Garland P. Fallis
Branche Kraftfahrzeuge

Mission Motor Car Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Kraftfahrzeugen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yancio R. del Valle vertrieb Fahrzeuge der Detroiter Motors Company an der Westküste der Vereinigten Staaten. Im Januar 1914 beschloss er, eine eigene Fahrzeugproduktion aufzubauen. Dazu gründete er mit einigen Partnern das Unternehmen in Los Angeles in Kalifornien. Garland P. Fallis wurde Präsident, Alfred Barstow Vizepräsident, J. W. Kays Schatzmeister und Henry L. Palmer Sekretär. Palmer war gleichzeitig der Konstrukteur. Im gleichen Jahr begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Mission. Noch 1914 endete die Produktion.

Zulassungsstatistiken aus Kalifornien beinhalten 13 Nutzfahrzeuge und 1 Personenkraftwagen dieses Herstellers.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot stand ein Pkw namens Angelus. Es wurde betont, dass es kein Cyclecar sei, sondern ein richtiges Auto. Ein Vierzylinder-Viertaktmotor trieb die Fahrzeuge an. Als Aufbau ist ein Tourenwagen überliefert. Der Neupreis betrug 475 US-Dollar.

Außerdem gab es einen Lieferwagen. Er war mit rund 450 kg Nutzlast angegeben. Er kostete als Fahrgestell 825 Dollar und karosseriert 850 Dollar.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 978 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 978 (englisch).
  2. Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, London 2000, ISBN 978-0-7864-0972-3, S. 199 (englisch).