Automobile Construction and Engineering Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Automobile Construction and Engineering Company
Rechtsform Company
Gründung 1914
Auflösung 1914
Sitz Philadelphia, Pennsylvania, USA
Branche Automobile

Automobile Construction and Engineering Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen hatte seinen Sitz in Philadelphia in Pennsylvania. Es stellte 1914 einige Automobile und Teile her. Der Markenname lautete Automobile Construction. Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern richtete sich das Angebot vor allem an Händler, die eigene Fahrzeuge herstellen und unter eigenem Namen vermarkten wollten.

Es gab keine Verbindung zur Automobile Construction Company, die zwischen 1901 und 1902 ebenfalls Autos der Marke Automobile Construction herstellte.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrgestell hatte einen Radstand von 279 cm. Ein Vierzylindermotor von der Continental Motors Company trieb über ein Dreiganggetriebe und eine Kardanwelle die Hinterachse an. Der Neupreis betrug 675 US-Dollar.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 88–89 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 116. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 88–89 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 116. (englisch)