M. W. Savage Factories Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
M. W. Savage Factories Company
Rechtsform Company
Gründung vor 1910
Auflösung nach 1911
Sitz Minneapolis, Minnesota, USA
Leitung Familie Savage
Branche Automobile

M. W. Savage Factories Company war ein US-amerikanisches Unternehmen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen hatte seinen Sitz in Minneapolis in Minnesota. Angehörige der Familie Savage leiteten es. Die Produktion umfasste Automobile, Motoren, Öfen, Stoppuhren und Nähmaschinen. Automobile entstanden von 1910 bis 1911. Der Markenname lautete Dan Patch, nach einem berühmten Rennpferd. 1911 waren 1500 Fahrzeuge von 18 verschiedenen Modellen geplant, darunter Nutzfahrzeuge, Runabouts, Highwheeler und Tourenwagen. Diese Zahlen wurden verfehlt. Unbestätigten Gerüchten zufolge wurden einige Fahrzeuge auch als Savage vermarktet, möglicherweise noch 1912.

Es ist nicht bekannt, wann das Unternehmen aufgelöst wurde.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Konstruktion der Fahrzeuge stammte von einem anderen Hersteller, möglicherweise von der W. H. McIntyre Company.

Im Angebot standen vier Modelle mit Vierzylinderen.

In der Modellreihe Thirty-Five leistete der Motor 35 PS. Der Radstand betrug 279 cm. Model 70 war ein Tourenwagen und Model 71 ein Roadster.

Die Modellreihe Forty hatte einen 40-PS-Motor. Das Fahrgestell hatte 320 cm Radstand. Model 50 war als fünfsitziger Tourenwagen karosseriert und Model 51 als viersitziger Torpedo.

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Ausführung Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1910–1911 Thirty-Five Model 70 4 35 279 Tourenwagen
1910–1911 Thirty-Five Model 71 4 35 279 Roadster
1910–1911 Forty Model 50 4 40 320 Tourenwagen 5-sitzig
1910–1911 Forty Model 51 4 40 320 Torpedo 4-sitzig

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 415 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 383. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 415 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 383. (englisch)