J & M Motor Car Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
J & M Motor Car Company
Rechtsform Company
Gründung 1909
Auflösung 1911
Sitz Lawrenceburg, Indiana, USA
Leitung H. K. James
Branche Automobile

J & M Motor Car Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen hatte seinen Sitz in Lawrenceburg in Indiana. H. K. James war Präsident und Generalmanager. 1909 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete James. 1911 endete die Produktion. Insgesamt entstanden nur wenige Fahrzeuge.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1909 bis 1910 stand ein Highwheeler im Sortiment. Er ähnelte den Modellen von der De Tamble Motor Company. Eine Quelle schreibt, es sei denkbar, dass die Fahrgestelle von der Anderson Carriage Manufacturing Company kamen. Ein luftgekühlter Zweizylindermotor, der mit 14/16 PS angegeben war, trieb über ein Planetengetriebe und eine Kardanwelle die Hinterachse an. Der Radstand betrug 229 cm. Die Vorderräder waren 36 Zoll groß und die hinteren 38 Zoll. Zur Wahl standen Model A als Roadster, Model B als Surrey und Model C als Runabout. Der Neupreis betrug zwischen 700 und 800 US-Dollar.

1911 erschien ein moderneres Fahrzeug mit niedrigerem Fahrgestell und kleineren Rädern. Das Modell wurde Dearborn genannt. Es hatte einen Vierzylindermotor mit 35 PS Leistung. Der Radstand betrug 274 cm. Aufbau war ein offener Tourenwagen mit fünf Sitzen.

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Ausführung Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1909–1910 Highwheeler Model A 2 14/16 229 Roadster
1909–1910 Highwheeler Model B 2 14/16 229 Surrey
1909–1910 Highwheeler Model C 2 14/16 229 Runabout
1911 Dearborn 4 35 274 Tourenwagen 5-sitzig

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 780 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 783 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 780 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 783 (englisch).