Lord Baltimore Motor Car Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lord Baltimore Motor Car Company
Rechtsform Company
Gründung 1910
Auflösung 1915
Sitz Baltimore, Maryland, USA
Leitung John Luntz Jr.
Branche Automobile

Lord Baltimore Motor Car Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Luntz Jr. gründete 1910 das Unternehmen in Baltimore in Maryland. Er fertigte von 1911 bis 1915 Nutzfahrzeuge. Außerdem entstand 1912 der Prototyp eines Personenkraftwagens. Die Serienproduktion lief von Februar 1913 bis Mai 1913. Der Markenname lautete Lord Baltimore. 1915 wurde das Unternehmen aufgelöst.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pkw-Modelle hatten einen Vierzylindermotor mit 5100 cm³ Hubraum. Im Model T-3 leistete er 35 PS und im Model TR-4 40 PS. Das Fahrgestell hatte einheitlich 318 cm Radstand. Das schwächere Modell war als Tourenwagen mit fünf Sitzen karosseriert und das stärkere als Raceabout mit zwei Sitzen.

Der erste Lastkraftwagen war der Type A. Er war mit 3 Tonnen angegeben. Eintonner, Zweitonner und ein leichter Lieferwagen folgten.

Pkw-Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1913 Model T-3 4 35 318 Tourenwagen 5-sitzig
1913 Model TR-4 4 40 318 Raceabout 2-sitzig

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 901 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 920 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 901 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 920 (englisch).