De Shaw Motor Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
De Shaw Motor Company
Rechtsform
Gründung 1908
Auflösung 1909
Sitz Brooklyn, New York, USA
Leitung P. H. Clark
Branche Automobile

De Shaw Motor Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mechaniker Charles De Shaw entwickelte 1907 ein Fahrzeug und bot es als De Shaw an. Erst Ende 1908 wurde dazu ein Unternehmen in Brooklyn in New York City gegründet. P. H. Clark war Präsident, W. E. Vogt Vizepräsident, S. W. Bates Schatzmeister, E. W. Lester Sekretär und Charles de Shaw Ingenieur und Superintendent. Die Produktion lief 1909 aus.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen auffallend leichte Fahrzeuge. Sie hatten Zweitaktmotoren. Der 12/14 HP hatte einen Dreizylindermotor, der nur 54 kg wog. Auf einen Ventilator wurde verzichtet. Der Runabout war offen und zweisitzig. Gegen Aufpreis war ein Notsitz erhältlich. Das Leergewicht des Zweisitzers war mit 363 kg angegeben. 1909 wurde diese Modell dann doch mit einem Ventilator ausgestattet, obwohl der Ingenieur ihn für überflüssig hielt.

1909 ergänzten zwei Modelle mit Vierzylindermotor das Sortiment. Eines war der 14 HP. Sein Motor leistete 14 PS. Das Fahrzeug war ebenfalls als Runabout karosseriert. Der 28 HP war ein Tourenwagen und hatte einen Motor mit 28 PS Leistung.

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Aufbau
1907–1908 12/14 HP 3 12/14 Runabout
1909 12/14 HP 3 12/14 Runabout
1909 14 HP 4 14 Runabout
1909 28 HP 4 28 Tourenwagen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 430 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 425 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 430 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 425 (englisch).