Union Sales Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eagle Motor Car Company
Union Sales Company
Rechtsform Company
Gründung 1911
Auflösung 1912
Sitz Columbus, Ohio, USA
Leitung J. W. O’Brian
Branche Automobile

Union Sales Company, vorher Eagle Motor Car Company, war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2] Eine andere Quelle verwendet die Firmierungen Union Motor Car Company und Union Motor Sales Company.[3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J. W. O’Brian gründete 1911 die Eagle Motor Car Company in Columbus in Ohio. Er wollte Fahrzeuge der Marke Eagle herstellen. Als er bemerkte, dass dieser Markenname häufig verwendet wurde, benannte er Ende 1911 das Unternehmen um. Die Produktion fand mit Unterstützung der Dunlap Engineering Company statt und lief von 1911 bis 1912. Der Markenname lautete Union. Eine Quelle gibt an, dass O’Brian im Februar 1912 untertauchte.[1]

Weitere US-amerikanische Hersteller von Personenkraftwagen der Marke Union waren Union Electric Company, Union Automobile Company, Union Automobile Manufacturing Company, Union Carriage Company und Union Automobile Company.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war der 25. Er hatte einen Vierzylindermotor mit 25 PS Leistung. Die Motorleistung wurde über ein Dreiganggetriebe und eine Kardanwelle an die Hinterachse übertragen. Das Fahrgestell hatte 254 cm Radstand. Der Aufbau war ein Roadster mit zwei Sitzen. Auffallend war ein ovaler Kraftstofftank hinter den Sitzen. Der Neupreis betrug 650 US-Dollar.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1488 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1642 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1488 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1642 (englisch).
  3. Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, London 2000, ISBN 978-0-7864-0972-3, S. 290 (englisch).